Ein spannendes Wochenende liegt hinter den Nachwuchs-Handballern der TSG Calbe, die zwar am Ende nach Punkten eine durchwachsene Bilanz aufwiesen, sich leistungsmäßig aber dennoch nicht verstecken mussten. Die männliche A-Jugend reiste zum erwartet schweren Auswärtsspiel nach Jessen. Nach 60 Minuten teilten sich beide Teams beim 30:30 (12:12) die Punkte.

Calbe l Die weibliche B-Jugend gewann glanzlos 26:13 (11:6) gegen den TuS Magdeburg-Neustadt. Zwei deutliche Siege gab es schließlich über Westeregeln. So punktete die weibliche C-Jugend beim 35:9 (6:15), die männliche D I-Jugend war mit 39:7 (19:3) erfolgreich.

Sachsen-Anhalt-Liga, mJB

SV Irxleben 1919 -

TSG Calbe 23:34 (15:18)

BSV 93 Magdeburg -

TSG Calbe 31:21 (15:10)

Ein schweres Doppelprogramm gegen gleich zwei Spitzenteams hatte die TSG zu bestreiten. Gegen den SV Irxleben lief zunächst alles nach Plan. Zwar kam der bereits mit sieben Toren führenden TSG am Ende der ersten Hälfte die Konzentration abhanden und der Gegner beim 15:18 wieder nahe, gefährdet war dieser Sieg jedoch nie. So arbeiteten Abwehr und Torhüter nach dem Wechsel wieder intensiver und ließen nur noch acht Treffer in dieser hart geführten Partie zu.

Ganz anders sah das einen Tag später beim Verfolger BSV 93 Magdeburg aus. Calbe verschlief die Anfangsphase (6:2), kämpfte sich zum 5:7 ran, um dann beim 5:11 den Anschluss recht früh endgültig zu verlieren. Was folgte, war ein aufopferungsvolles Spiel der Calbenser Sieben, die jedoch den körperlich überlegenen und in der Abwehr sehr kompakten Olvenstedtern nur wenig entgegenzusetzen hatte. Eine recht ungleiche Verteilung von Zeitstrafen in der zweiten Hälfte lähmte den Angriff zusätzlich. Trotz dieser bitteren ersten Saisonniederlage gepaart mit großer Enttäuschung konnten die Saalestädter am Sonntag erhobenen Hauptes aus der Sporthalle des Einsteingymnasiums gehen. "Die Jungs haben versucht, das Spiel bis zum Ende durchzustehen. Das, was sie körperlich tun konnten, haben sie getan", unterstrich Co-Trainerin Antje Lück die starke Leistung der Mannschaft.

TSG Calbe (beide Spiele): Leon Dobertin, Tom Schmidt - Christoph Borzucki (6), Tim Bullmann, Tim Gieraths (4), Marius Harig (12), Nico Haverland (11), André Kessel (2), Florian Lück (8), Marius Schwarz (7), Tim Wiesenmüller (5)

Bezirksliga, mJD

HC Aschersleben -

TSG Calbe II 23:15 (12:7)

Calbe präsentierte sich mannschaftlich geschlossen und kämpferisch gut aufgelegt. Auch der nötige Spielwitz kam nicht zu kurz. So lief Gina Behlau gleich im ersten Angriff von außen ein, bekam den Pass von Lea Kubitz zu fassen und verwandelte zur ersten und auch einzigen Führung ihres Teams. Der Angriff tat sich ansonsten gegen die kompakt auftretenden Gastgeber recht schwer, ließ eine Steigerung gegenüber dem Hinspiel aber erkennen. So konnte Calbe immer mal wieder verkürzen und im Spiel Akzente setzen. Die 15:23 (7:12)-Niederlage geht vor diesem Hintergrund in Ordnung.

TSG Calbe: Eve Mänz, Sophie Süß - Gina Behlau (1), Erik Großhennig (4), Pascal Kindermann, Lea Kubitz (1), Emily Lepka, Marie Müller, Linda Wunderling (4), Nico Wurg (4)

Bezirksliga, mJE

Quedlinburger SV -

TSG Calbe 14:27 (5:16)

Etwas schwer tat sich die TSG. So bestimmte ein gegenseitiges Kräftemessen die ersten Minuten, in denen die Saalestädter insbesondere bei der Chancenverwertung nicht überzeugten. Das besserte sich erst nach und nach, wobei sich nach dem Wechsel Niels Kober als Abstauber in der Abwehr hervortat. Er leitete etliche schnelle Angriffe ein, die seine Mitspieler zumeist sicher verwandelten und damit für die komfortable Führung sorgten. Auch Jonas Wolf, der in der zweiten Hälfte das Calbenser Tor hütete, zeigte eine ordentliche Leistung.

TSG Calbe: Vico Tappenbeck, Jonas Wolf - Malte Gottschalk (4), Nick Heinze (7), Jan Hollemann, Niels Kober (1), Paul Lehmann, Jonas Mierzwiak (1), Cedric Müller (2), Julian Schmidt (1), Paul Steffen (10), Vincent Wuwer (1)