Morgen beginnt für die Leichathleten des Schönebecker SC mit dem Werfertag im Stadion an der Magdeburger Straße die Freiluftsaison. Die Vorbereitungen in der Halle lassen auf einen guten Start hoffen. Sportredakteur Frank Nahrstedt sprach mit Abteilungsleiter und Trainer Dirk Braune über den Trainingsstand und die Erwartungen.

Volksstimme: Herr Braune, sehen Sie den Schönebecker SC gut vorbereitet?

Dirk Braune: Wir sind mitten im Training für die Höhepunkte des Jahres, Landesmeisterschaften und Deutsche Meisterschaften im Juni. Dank der Firma "Werkzeug-Schultze" fahren wir zur weiteren Vorbereitung vom 12. bis 17. April eine Woche ins Trainingslager nach Villach (Österreich). Das Training wurde nach den Hallenwettkämpfen im Umfang und in der Intensität gesteigert. Somit werden noch keine großen Verbesserungen zu verzeichnen sein.

Volkstimme: Lassen die Resultate aus den Hallenwettkämpfen zuversichtlich auf die Sommersaison schauen?

Braune: Die Leistungen der Hallensaison lassen schon hoffen. Ich gehe davon aus, dass diese Ergebnisse bei den Meisten zumindest bestätigt werden. Für die kommenden Wettkämpfe wird an der Verbesserung der Technik und Schnelligkeit gearbeitet.

Volksstimme: Wem trauen Sie am Sonnabend den größten Leistungssprung zu?

Braune: Große Leistungssprünge erwarte ich noch nicht. Dazu war das Training bisher zu stark auf Kraftzuwachs ausgerichtet. Für die Höhepunkte erfolgt eine gezieltere Vorbereitung. Da wir auch den Nachwuchs (AK 12/13) immer in den Wurfdisziplinen testen und über den Winter zusätzlich trainiert haben, erhoffe ich mir gute Leistungen.

Volksstimme: Die Laufbahn muss nach wie vor saniert werden. Wie ist derzeit der Stand?

Braune: Wir haben die 17 000-Euro-Grenze über schritten. Trotzdem bleibt noch ein weiter Weg. Je höher der Umfang des Eigenkapitals ist, umso besser lassen sich mögliche finanzielle Lücken während der Sanierung ausgleichen.