Es wird ernst für die SG Gnadau. Zur Fußball-Landesklassen-Partie reist heute um 15 Uhr der Tabellenzweite, TSV Rot-Weiß Zerbst, an. Auch wenn Gnadaus Trainer Sebatian Pape sagt: "Zerbst muss, wir wollen gewinnen", steht auch für seine Elf einiges auf dem Spiel.

Gnadau l Die SGG steht inzwischen auf dem 13. Platz und hat nur noch zwei Punkte Luft auf einen Abstiegsrang. "Wir blenden aber die Tabelle aus und wollen uns so teuer wie möglich verkaufen", betont Pape. Ausgeglichenheit in Angriff und Abwehr soll das Erfolgsrezept sein. "Gegen Zerbst bringt es nichts, auf `Teufel komm raus` loszustürmen oder sich mit zehn Mann hinten reinzustellen", erklärt der Coach.

Der Gegner verfügt allerdings über die beste Abwehr der Landesklasse und zählt zu den torgefährlichsten Mannschaften. Mit Otto Möbius und Bastian Wiegelmann stehen gleich zwei Zerbster unter den Top Ten der Torjäger. "Wir stellen uns nicht bestimmten Spielern auf die Füße", so Pape. "Der Gegner hat allgemein einen guten Kader. Wir allerdings auch." Der Trainer kann bis auf zwei Spieler in dieser Partie auf eine volle Bank zurückgreifen, das war in der Vergangenheit eher selten der Fall.

Zerbst will aufsteigen, Gnadau will nicht absteigen. "Es wird sich zeigen, welche Mannschaft besser aufgelegt ist. Wir werden auf jeden Fall versuchen, den Gegner richtig zu ärgern", sagt Pape.

Es fehlen: Florian Feickert (beruflich), Christian Glode (gesperrt); SR: Marcel Hosenthien