In Winningen gab an diesem Spieltag mit Fabian Michelbrink ein 15-jähriger Schiedsrichter seinen Einstand in der Fußball-Salzlandliga. Großer Sieger - wenn auch ohne zu überzeugen - war Drohndorf/Mehringen. Der Vorsprung wurde auf elf Punkte ausgebaut, da Verfolger Bernburg beim Schlusslicht SSC II nur zur Punkteteilung kam.

Salzlandkreis (hla/nrc) l Ein echtes Lebenszeichen im Tabellenkeller gab es von Nienburg mit dem Erfolg bei den heimstarken Felgelebenern. Auch Hakeborn sammelte wieder einen Auswärtspunkt ein. Ansonsten schein bei vielen Teams die Luft raus zu sein, obwohl es teilweise ansehnliche Begegnungen gab.

TSG Unseburg/Tarthun -

Egelner SV Germ. 1:2 (0:1)

Nach verhaltenem Beginn nutzte der ESV einen groben Abwehrschnitzer zur glücklichen Führung, hatte in weiterer Folge mehr Spielanteile und gute Chancen zur Erhöhung. Der Gastgeber war kämpferisch bemüht und befreite sich immer wieder, strahle jedoch kaum Torgefahr aus. Dies änderte sich nach der Pause, denn nun investierte der Gastgeber mehr, kam besser in die Zweikämpfe und erhöhte immer wieder das Tempo. So ging das 1:1 völlig in Ordnung.

Doch Unseburg/Tarthun konnte dieses Niveau nicht halten und so verlagerte sich das Match immer mehr zwischen die Strafräume. Dennoch wollte die TSG unbedingt den Dreier, öffnete sich und bot so dem ESV mehr Platz zum Kontern. Egeln nutzte diesen auch zum Siegestor, dazu gab es noch drei Gebälktreffer.

Tore: 0:1 Jens Brauer (12.), 1:1 Keven Wichmann (61.), 1:2 Sebastian Michael (85.); SR: Herzog (Calbe), ZS: 70

Eintracht Winningen -

SV Rathmannsdorf 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Maik Feldheim (49.), 1:1 Matthias Görke (55.), 2:1 Weliko Paul (87.); SR: Michelbrink (Bernburg), ZS: 83

SV Wolmirsleben -

G-W Giersleben 1:0 (1:0)

Nach vorsichtigen Beginn besann sich der SVW auf seine fußballerischen Möglichkeiten und ging verdient in Führung. Die Gäste hatten mehr mit ihrer Unzufriedenheit als mit Ball und Gegner zu tun. So hatten Wolmirsleben deutliche Feldvorteile, vergab aber gute Chancen zur frühen Vorentscheidung. Nach der Pause verflachte das Match immer mehr. Der Gastgeber verwaltete die Führung, wurde aber auch von schwachen Gästen kaum gefordert.

Tor: Andy Zeidler (24.); SR: Feller (Unseburg), ZS: 58

Wacker Felgeleben -

1. FSV Nienburg 1:2 (1:1)

Der Gast ging vom Anstoß weg sehr engagiert in seinen Überlebenskampf für die Salzlandliga. So kam das Wacker-Spiel, trotz der frühen Führung, nicht zum Tragen. Nienburg erarbeitete sich immer wieder Chancen und nur Keeper Apel hielt den Gastgeber im Spiel. Dennoch war Nienburgs Führung hoch verdient. In der Schlussphase stemmte sich Felgeleben gegen die Niederlage, nutzte aber gute Möglichkeiten nicht. Die Gäste hatten mit Konterfußball ebenfalls weitere gute Torchancen. Es blieb beim nicht unverdienten FSV-Dreier.

Tore: 1:0 Sebastian Käsebier (9.), 1:1 Sebastian Burchardt (44.), 1:2 Jan Thiele (FE, 57.); SR: Baldamus (Neundorf), ZS: 80

BSV Eickendorf -

TSG Calbe II 2:0 (1:0)

Die Gäste bestimmten über weite Strecken das Geschehen, banden den BSV meist in der Abwehr und hatten technische sowie läuferische Vorteile. So kam der BSV-Konterfußball nur selten zur Geltung, brachte aber eine glückliche Pausenführung. Nach dem Wechsel änderte sich wenig und Eickendorf hatten seinen besten Akteur in Keeper Stefan Schäfer. Er hielt gar einen "Elfer" von Recklebe (75.). So musste sich die TSG-Reserve ihre Niederlage selbst zu schreiben, weil die Chancenverwertung sehr mangelhaft war.

Tore: 1:0 Steffen Brandt (FE, 42.), 2:0 Tino Stille (88.); SR: Karls (Neugattersleben), ZS: 57

Schönebecker SC II -

Einheit Bernburg 2:2 (2:2)

Nach dem Handspiel und dem Strafstoßtor gerieten die Kreisstädter früh in Unterzahl und Rückstand. Dies gab dem SSC II weiteren Auftrieb und Treffer zwei. Doch das Einheit-Team besann sich immer mehr auf seiner spielerischen Qualitäten und kam noch vor der Pause zum Ausgleich. In Halbzeit zwei bestimmte der Gast deutlich das Match, zeigte aber Abschlussschwäche vor dem Schönebecker Tor. Der SSC II befreite sich nur sporadisch und rettete den Punkt sehr glücklich über die Zeit.

Tore: 1:0 Marecl Zielke (HE, 18.), 2:0 Sebastian Guhde (30.), 2:1, 2:2 Robert Straube (32., 43.); SR: Meiners (Groß Börnecke), ZS: 20, Rot: Marco Schule (Bernburg, 17.)

SV 08 Baalberge -

Drohnd./Mehring. 1:3 (1:1)

Der Gastgeber setzte auf stabile Abwehrarbeit und Konterfußball, hatte damit auch früh Erfolg und vergab in weitere Folge klare Chancen. Der FSV kam zunächst gar nicht ins Spiel und glich nach einem Standard glücklich aus. Nach der Pause war es über weite Strecken ein Match auf Augenhöhe. Die technischen Gästevorteile machte der SV 08 mit großem kämpferischen Einsatz wett. Letztlich nutzte der FSV die Fehler des Gegners clever zum Sieg. Mit einem Fau-Pfostenschuss (48.) verpasste Baalberge die erneute Führung.

Tore: 1:0 Tomas Fau (FE, 4.), 1:1 Dominik Ernst (34.), 1:2 Carlo Bochnig (50.), 1:3 Tim Kilian (80); SR: Lange (Könnern), ZS: 85

VfB Neugattersleben -

Warthe Hakeborn 2:2 (2:1)

Der Gastgeber kam gut ins Geschehen, verschaffte sich mit flüssigem Zusammenspiel und hohem Laufaufwand Feldvorteile. Der VfB ging früh in Front und steckte auch den Gästeausgleich gut weg. Nach der erneuten Führung Neugatterslebens geriet Hakeborn arg ins Wanken. Da gab es genügend Chancen zur Vorentscheidung für den VfB. Da aber nichts weiter geschah, bauten sich die Gäste für Hälfte zwei neu auf. Sie zeigte nun eine große kämpferische Leistung und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten. Aber mehr als der Ausgleich und ein Binnebösel-Lattentreffer sprangen nicht heraus. So dürfte letztlich die Punkteteilung auch in Ordnung gehen.

Tore: 1:0 Michael Spach (14.), 1:1 Jens Binnebösel (18.), 2:1 Timm Wienert (21.), 2:2 Roger Bederke (63.); SR: D. Rittweger (Eggersdorf), ZS: 77

Bilder