Schönebeck l Am Montag startet das Kinderprojekt "Fairplay ohne Grenzen" des Schönebecker SC mit der "Woche der Toleranz". Am Freitag, 25. Mai, wird diese ab 14 Uhr mit einem großen Event auf dem Skaterpark an der Vollbring-Halle abgeschlossen.

Für den Abschluss der "Woche der Toleranz" hat sich der Schönebecker SC mit seinem Kinderprojekt etwas ganz Besonderes einfallen lassen. "Wir stellen die `Urban-Sports` vor. Die Kinder können ich darin ausprobieren", erklärt Dorena Lorenz, die Projektleiterin. Zur Betreuung der modernen Disziplinen hat sich Lorenz erfahrene Hilfe aus der Landeshauptstadt geholt. Professionelle "Teamer" des sozialen Vereins "5 Elemente" aus Magdeburg werden Sportarten wie Parkour, Trial, Breakdance oder Skaten betreuen. Wichtig: Die Kinder im Alter von sieben bis 14 Jahren müssen ihre Fahrräder und Skateboards mitbringen. Zudem besteht Helm-pflicht.

Das Datum hätte sich der SSC nicht besser aussuchen können. Während das Wetter verspricht, in den kommenden Tagen immer besser zu werden, "wird wohl auch die Sanierung des Skaterparks rechtzeitig abgeschlossen sein", freut sich Lorenz. Vor etwas mehr als einer Woche begannen die Arbeiten an den Rampen der Anlage, die vom Verein Rückenwind betreut wird.

"Die modernen Sportarten sind auch für Kinder leistbar, die sich viel auf der Straße aufhalten. Ihre motorischen Fähigkeiten und die Entwicklung sozialer Kompetenzen werden gefördert", betont Lorenz. Parkour und Trial sind in Schönebeck als Sportgemeinschaft noch nicht präsent. Diese soll aufgebaut und perspektivisch bis zum Ende des Jahres zusätzlich zu den Veranstaltungen des Kinderprojektes angeboten werden.

Neben den Events im gesamten Jahr plant der SSC eine Abschluss-Veranstaltung "5 Jahre Kinderprojekt", denn die Bundesprogramme "Vielfalt tut gut" und "Toleranz fördern-Kompetenz stärken" sind zeitlich begrenzt. Seit mehr als fünf Jahren stellen die Schönebecker ein großes Angebot für zusätzliche sportliche Aktivität den Kindern im Alter von sieben bis 17 Jahren zur Verfügung. Im Vordergrund stehen die Gesundheitsförderung, soziale Unterstützung und vor allem die Toleranz. "Wir wollen Kinder für den Sport begeistern, sie von der Straße holen und ein regelmäßiges Sporttreiben ermöglichen", betont die Projektleiterin.

Durch die vielfältigen Möglichkeiten des Projektes kristallisieren sich häufig auch Talente heraus, die noch nicht im Vereinsleben integriert sind. Es hat sich bewährt, die Mannschaftssportarten zu fördern, da größere Möglichkeiten bestehen, Außenseiter und Alleingänger zu integrieren. Zudem können sie dann ins Vereinsleben aufgenommen werden. Positive Resonanz gibt es nicht nur durch die hohen Besucherzahlen. Auch ansässige Unternehmen beteiligen sich an der Vorbereitung und Durchführung der Events.

@066n Twitter Co.:Interessierte Eltern und Kinder können sich beim Schönebecker SC an der Edelmannstraße 22a oder telefonisch unter (0 39 28) 84 58 61 beziehungsweise mobil unter (01 70) 3 45 78 86 oder per E-Mail unter fairplay_ohne_grenzen@web.de informieren.