Salzlandkreis (hla/fna) l In der Staffel Nord der Fußball-Kreisliga war der 23. Spieltag mit 43 Toren mehr als zuschauerfreundlich. Vor allem das Spitzenduo beeindruckte mit Kantersiegen auf fremdem Geläuf. Ebenfalls eindrucksvoll meldete sich Biere nach einigen Turbulenzen in den vergangenen Tagen zurück. Mit dem Auswärtssieg im Kellerduell kann wohl nun auch Löderburg für eine weitere Kreisligasaison planen, denn der Klassenerhalt ist für Wespen derzeit nur noch Theorie.

Schönebecker SV II -

Kleinmühl./Zens II 4:1 (3:0)

Die Gäste hatten große Mühe, elf Spieler aufzustellen und mussten verletzungsbedingt über eine Stunde lang mit zehn Akteuren auskommen. Doch die TSV-Spieler gaben kämpferisch ihr Maximum. Die SSV-Reserve bestimmte mit ihrem schnellen und technisch guten Spiel bis zur Pause klar das Geschehen. Sie erspielte sich so immer wieder Chancen, die aber in Gästekeeper Andreas Hellige oft ihren Meister fand. Das gute Spiel der Einheimischen setzte sich nach der Pause fort, doch nach dem 4:0 verflachte das Match immer mehr zum Langweiler, ohne dass der SSV-Sieg jemals in Gefahr geriet.

Tore: 1:0 Gordon Bittkau (22.), 2:0 Benjamin Meyer (FE, 29.), 3:0 Marcel Clawin (45.), 4:0 Andre Prößel (54.), 4:1 Carsten Malchau (66.); SR: H. Lampe (Staßfurt), ZS: 14

Sankt Georg Hecklingen -

Blau-Weiß Pretzien 1:7 (1:3)

Die Gäste waren sofort dominant und in allen Belangen überlegen. "Es war ein echter Klassenunterschied zu sehen", sagte SGH-Trainer Michael Gehrke. Mit dem schnellen Dreierpack von Torjäger Maximilian Kompf war das Match schon nach dem ersten Drittel gelaufen. Zwar bemühte sich der Gastgeber kämpferisch, erzielte so einen Treffer und hatte bis zur Pause seine beste Phase, er bekam nach dem Wiederanpfiff aber erneut eine kalte Dusche (1:4). Dennoch kämpfte er weiter, so lange die Kraft reichte. In der Schlussphase wurden die Freiräume für die Blau-Weißen immer größer. Bei konsequenterem Abschluss wären noch mehr Treffer möglich gewesen.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Maximilian Kompf (11., 17., 28.), 1:3 Kevin Balzer (39.), 1:4 Florian Borchert (46.), 1:5, 1:6 Patrick Regenstein (75., 80.), 1:7 Fabian Herrler (82.); SR: Altermann (Warmsdorf), ZS: 24

FSV Wespen -

Bode Löderburg 1:3 (0:0)

Trotz der hohen Bedeutung für den Klassenerhalt war es ein faires Spiel. Dabei fand der Gastgeber zunächst besser ins Geschehen, jedoch wurde kaum Torgefahr ausgestrahlt. Das Bode-Abwehrspiel setzte schon früh ein und ließ wenig zu. Nach vorn ging beim Gast aber bis zur Pause nicht viel. Absicherung des eigenen Tores stand bei beiden Teams hoch im Kurs. Den besseren Start nach dem Wechsel erwischte der FSV mit dem Führungstor. Sofort kam richtig Leben ins Spiel. Mit dem Ausgleich war der Faden bei den Gastgebern gerissen. Dies nutzte Bode nun eiskalt binnen zehn Minuten zum Dreier. Die Gäste standen clever und ließen kaum noch etwas zu. Zudem baute der Gastgeber kräftemäßig immer mehr ab. "Somit geht der Löderburger Sieg auch völlig in Ordnung", sagte FSV-Trainer Andre Zander.

Tore: 1:0 Denis Funk (49.), 1:1 Sascha Kräuter (59.), 1:2 Thomas Schütze (62.), 1:3 Michael Jahns (69.); SR: Engelhardt (Egeln), ZS: 14

Rot-Weiß Groß Rosenburg -

Jahn Gerbitz 2:0 (0:0)

Es war über weite Strecken ein ausgeglichenes Spiel, bei dem das Schlusslicht stets eine starke kämpferische Gegenwehr zeigte. Die Mannschaft hatte aber erneut das Glück nicht auf ihrer Seite, trotz guter Möglichkeiten. Diese hatte dafür der erneut nicht spielerisch überzeugende Gastgeber. Es war am Ende nicht mehr als ein Arbeitssieg er Rot-Weißen.

Tore: 1:0 Florian Grosse (57.), 2:0 Michael Maier (80.); SR: J. Walke (Kleinmühlingen), ZS: 48

VfL Ilberstedt -

MTV Welsleben 0:8 (0:5)

Gegen einen spielstarken, lauffreudigen und zweikampfstarken Spitzenreiter brachte der VfL bis zur Pause kein Bein auf den Boden. Marcel Rohde drückte die Überlegenheit mit einem Hattrick in Treffern aus. Damit war das Match entschieden. Dabei nutzte der Gast noch nicht einmal alle seine herausgespielten Möglichkeiten. Nach dem Wiederanpfiff investierte der VfL mehr, da die Gäste das Tempo erheblich drosselten. Sie waren jedoch weiter stets Herr der Lage und ließen vor ihrem Kasten fast nichts zu.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Marcel Rohde (8., 27., 34.), 0:4 Stefan Otto (38.), 0:5 Steven Böhme (42.), 0:6 Dennis Rohde (64.), 0:7 Marcel Rohde (70.), 0:8 Rene Barth (85.); SR: Wylega (Neundorf), ZS: 45

Blau-Weiß Biere -

V. Großmühlingen 9:2 (1:1)

Beide Mannschaften lieferten sich bis zur Pause ein abwechslungsreiches Offensivspiel, allerdings mit mangelhafter Chancennutzung. So ging es nach dem Wechsel zunächst weiter. Als aber die Gäste nach zwei Strafstoßtoren in Rückstand gerieten, reagierten sie sehr hektisch. Das Abwehrgefüge löste sich völlig auf und der Gastgeber wurde förmlich zum Konterfußball eingeladen. Dabei entwickelte sich der sechsfache Torschütze Andy Skrypczak zum Schrecken des Viktoria-Teams.

Tore: 0:1 Denis Roßmann (1.), 1:1 Dirk Jentsch (16.), 2:1, 3:1 Andy Skrypcak (FE, 47., HE, 61.), 4:1 Dirk Jentsch (65.), 5:1 Andy Skrypczak (68.), 5:2 Stephan Andesseck (71.), 6:2 Andy Skrypczak (76.), 7:2 Dirk Jentsch (78.), 8:2, 9:2 Andy Skrypczak (85., 88.); SR: Fischer (Glöthe), ZS: 28, Rot: Stephan Andresseck (Großmühlingen, 82.)

VfB Glöthe -

Fort. Schneidlingen 1:4 (0:1)

Tore: 0:1 Ralf Köhler (7.), 0:2 Sascha Setzer (49.), 0:3, 0:4 Ralf Köhler (54., 76.), 1:4 Steven Weiß (78.); SR: M. Schulz (Güsten), ZS: 35

Bilder