Glaubt man den Trainern der Mannschaften der Fußball-Salzlandliga, dann geht nichts über Schnelligkeit auf den Außenbahnen. Dabei tut sich offenbar die linke Seite hervor, denn gleich vier Coachs nominierten ihre Außenverteidiger für die "Salzlandelf des Tages".

Salzlandkreis l Nach dem 5:1 (3:1)-Sieg gegen Tabellenschlusslicht Schönebecker SC II wollte Werner Brähmer, Trainer des SV Grün-Weiß Giersleben am liebsten seine ganze Mannschaft nominieren. "Das war eine feine Leistung", lobte der Coach. "Wir haben uns richtig gut für die Hinspielniederlage revanchiert." Aus dieser feinen Teamleistung hob der Trainer dann seine beiden Mittelfeldspieler Kai Reinhardt und Kapitän Christian Stephan heraus. "Christian hat den Ball hervorragenden verteilt und überzeugte durch gutes Passspiel. Und Kai hat mit seinen zwei Toren entscheidend zum Sieg beigetragen." Neben Reinhardt belohnte sich auch Stürmer Martin Volkmar per Doppelschlag. Auch ihn nominierte Brähmer. Hinzu kamen noch die Cousins Manuel Hätsch(Linksaußen) und Marcel Hätsch (Libero).

Dass hohe Sieg zu zahlreichen Vorschlägen animieren, bewies auch Dirk Buzuga, Trainer des FSV Nienburg. Nach dem 4:1 (1:0) gegen die TSG Unseburg/Tarthun hob der Trainer seinen linken Verteidiger Steffen Krähe und seine Stürmer Sebastian Burchardt und Jan Thiele heraus. Vierter im Bunde war Abwehrakteur Enrico Engel. Besonders für Thiele hatte der Trainer lobende Wort übrig. "Er ist nicht nur als Stürmer sehr gut, er weiß auch, als Kapitän zu überzeugen und unterstützt mich zudem abseits vom Spielgeschehen." Krähe lobte er außerdem für eine "konstante Leistung in dieser Saison."

Starke Außenseiten sorgten auch beim SV Warthe Hakeborn für den Erfolg. Beim 2:1 (2:0) gegen den BSV Eickendorf stachen für Hakeborns Coach Nils Heinemann Linksaußen Michael Worg und Rechtsaußen Michael Wodarzek heraus. "Ihre Zweikampfführung war großartig und sie haben auch Akzente nach vorn gesetzt."

Trotz der Niederlage konnte auch Marco Schmoldt vom BSV Eickendorf zwei Nominierung aussprechen. Er hob seinen Libero Steffen Brandt und den "Sechser" Stefan Sauerzweig heraus. "Stefan hat nach hinten gut abgesichert und war eine große Entlastung für unseren Zehner."

Drohndorf/Mehringen unterlag zwar mit 0:1 (0:1) im Spitzenspiel der Salzlandliga Einheit Bernburg, Sebastian Otte lobte dennoch seinen linken Verteidiger Christian Franke für "unglaublichen Kampfgeist und konstante Arbeit nach vorn". Außerdem verdiente sich Carlo Bochnig einmal mehr die Anerkennung seines Trainers. "Carlo hat sich die Bälle erobert und war derjenige, der unser Spiel gestaltete hat", so Otte.

Sowohl Drohndorf/Mehringens Coach als auch Bernburgs Trainer Norbert Lehmann hatten lobende Worte für den Einheit-Keeper Florian Garn übrig. "Er hielt drei ganz wichtige Bälle", so Lehmann. Zudem nominierte er seinen Mittelfeldspieler Marcel Wiedensee, "der jeden Zweikampf annahm und das Team hervorragend organisierte."

Für Thoralf Voß, Trainer des SV Wacker Felgeleben, stachen nach dem 1:1 (0:1)-Remis gegen den VfB Neugattersleben Torwart Thomas Apel, Mittelfeld-Akteur Andy Drewes und Stürmer Martin Glaser heraus. "Martin hat nicht nur den Anschlusstreffer erzielt, er überzeugte auch durch Laufarbeit." Dass ein Torwart nicht nur den Ball, sondern auch die Motivation festhalten kann, bewies Apel. "Er trieb die Mannschaft an und festigte unsere Abwehr", so Voß.