Zerbst (nrc) l Die SG Gnadau hat die Klasse gesichert, allerdings war Trainer Sebastian Pape alles andere als zufrieden. "Wir haben es nicht aus eigener Kraft heraus realisieren können und mussten uns auf die anderen Mannschaften verlassen." Gegen den Tabellenführer, TSV Rot-Weiß Zerbst, zogen die Gnadauer in der Fußball-Landesklasse klar den Kürzeren. Sie unterlagen mit 1:4 (0:2).

Dabei starteten die Gäste gut und konnten die Partie in den ersten 20 Minuten auf Augenhöhe gestalten. "Dann haben wir aber etwas den Faden verloren", konstatierte Pape. Der TSV nutzte dies sofort. Ein langer Ball landete bei Zerbsts Stürmer Johannes Tiede, der sich im Zweikampf durchsetzte und zum 1:0 einschob (31.). Zwei Minuten später hob Florian Sens das Leder über die Gnadauer Abwehr ins Tor - 2:0. Mit diesem Rückstand ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich Gnadau besser. Björn Borck erzielte das 1:2 nach einer Flanke. Es sollte allerdings der Ehrentreffer für die SGG bleiben. Zerbst erwies sich als überlegene Mannschaft, auch wenn der Gast nicht aufsteckte und sich noch drei Möglichkeiten erarbeitete. Der Gastgeber war aber einfach cleverer und erzielte durch zwei Konter das 3:1 und 4:1. "Das Feuer hat gefehlt", haderte Pape. "Wir haben uns durch die Rückstände hängen lassen." Die Niederlage wurmte den Trainer, obwohl der Gegner der Primus der Landesklasse ist. "Die Partie war sinnbildlich für die gesamte Rückrunde", schätzte er ein.

SG Gnadau: Merker - Rudloff, Feickert, Borck (72. Ladebeck), Glode, Wenzel, Paasch, Bläsing, Böhme, Kühne, Steigleder

Tore: 1:0 Johannes Tiede (31.), 2:0 TFlorian Sens (33.), 1:2 Björn Borck (51.), 3:1 Bastian Wiegelmann (70.), 4:1 Steve Wollgast (89.); SR: Thomas Neumann; ZS: 105