Völpke (nrc) l Es war der erwartet schwere Start in die Fußball-Verbandsliga. Und auch, wenn der Schönebecker SC seine erste Partie mit 0:5 (0:1) gegen den TSV Völpke verlor, so sah Trainer Christian Kehr doch das Potenzial seiner Mannschaft. "Wir haben über 60 Minuten ordentlich Gegenwehr geleistet." Hinzu kam, dass die meisten Spieler noch nicht über Verbandsliga-Erfahrung verfügen. "Für diese Mannschaft ist das noch Neuland." Dabei schlugen sich die Elbestädter in der ersten Halbzeit achtbar. "Wir hatten in den ersten 20 Minuten gute Gelegenheiten, in Führung zu gehen", erklärte Kehr. "Da war sicherlich auch etwas Pech dabei." Unglücklich dann auch der 0:1-Rückstand nach 20 Minuten.

Die eigentliche Negativ-spirale begann allerdings erst in der zweiten Halbzeit. Nach 60 Minuten merkte man dem SSC an, dass "wir uns noch an das Zweikampf-Verhalten und Tempo dieser Spielklasse gewöhnen müssen." In der 58. Minute fiel das 2:0. Die Elbestädter hielten dann noch einmal eine gute Viertelstunde mit, doch dann fielen die Tore im Sieben-Minuten-Takt. "Wir können nur von Spiel zu Spiel schauen, an unseren Fehlern arbeiten und im nächsten Spiel erneut unser Bestes geben", fasste der Trainer zusammen.

Schönebecker SC: Zöge - Richter (46. Jaennecke), Harke, Göbel (56. Neugebauer), Degraf, Kappler, Michaelis, Baartz, Guhde, Igel, Heise (79. Braun)

Tore: 1:0 Gabriel Lorenz (20.), 2:0 Nils Schräder (58.), 3:0 Benjamin Zober (58.), 4:0, 5:0 Ronny Beer (81., 88.); SR: Falk Warnecke