Schönebeck (chj) l "Ohne Fleiß kein Preis", so heißt es bekanntlich. Doch das gestrige Abendspiel bewies dem Schönebecker SC, dass Fleiß allein in der Fußball-Verbandsliga nicht ausreicht. Die Gäste des BSV Halle-Ammendorf setzten sich mühelos mit 9:0 (3:0) durch und wiesen die Gastgeber in die Schranken. "Es standen sich zwei Mannschaften mit unterschiedlichen Kräfteverhältnissen gegenüber", gestand SSC-Coach Christian Kehr ein.

Von Beginn an bestand kein Zweifel daran, wer tonangebend sein würde. Es dauerte lediglich fünf Minuten, bis die Gäste erstmals jubeln durften. Bei den Gastgebern schlichen sich viele Fehlpässe ein, während der BSV wenig Mühe hatte, mit präzisem Kurzpassspiel die Schönebecker Reihen zu durchbrechen. Dennoch hatte die Kehr-Elf das 1:1 auf dem Fuß, was den Coach sehr gefreut hätte: "Es wäre ein wichtiges kleines Erfolgserlebnis gewesen." Doch Ammendorf riss das Ruder an sich und legte zur Pause zwei Treffer nach.

Nach dem Seitenwechsel fanden die Schönebecker kaum noch den Weg aus der eigenen Hälfte. Der Einsatz stimmte zwar weiterhin, die Hallenser Überlegenheit konnte trotzdem nicht gestoppt werden. Zunehmend drückend erspielte sich der BSV Chance um Chance und belohnte sich sechs weitere Male. Trotz der hohen Niederlage sah Kehr seine Schützlinge "bereits ein Stückchen vorangeskommen".

Schönebecker SC: Zöge - Märtens (75. Kuhn), Harke, Degraf, Kappler, Michaelis, Baartz (83. Göbel), Zielke (46. Sprengler), Weidemeier, Neugebauer, Igel

Tore: 0:1 Marcel Keitel (5.), 0:2 Christoph Römling (31.), 0:3 Chris Klarner (35.), 0:4 David Sieber (51.), 0:5, 0:6 Christoph Römling (53., 54.), 0:7 Mathias Wirsing (75.), 0:8 Michel Wiermann (83.), 0:9 Christoph Römling (90.); SR: A. Luther; ZS: 170