Schönebeck (nrc) l Dieses Mal wurde es doch zweistellig. Der Schönebecker SC unterlag dem Oscherslebener SC in der Fußball-Verbandsliga mit 0:11 (0:6). Die Vorgaben, die Trainer Christian Kehr im Vorfeld gestellt hatte, wurden nicht in allen Bereichen umgesetzt.

Vor allem mit dem Einsatzwillen und der Bereitschaft, die Zweikämpfe anzunehmen, war der Coach alles andere als zufrieden. "Wir haben es im Laufe des Spiels außerdem nicht geschafft, das Kurzpassspiel des Gegners zu unterbinden." Für Oschersleben musste es beinahe wie ein Testspiel wirken. Man sah Keeper Christoph Rütze meistens tatenlos in seinem Gehäuse stehen.

Auf der anderen Seite hatte Lucas Schulz umso mehr zu tun. Ganz elf Mal musste der Schönebecker Torwart hinter sich greifen. Eine Zahl, die sicherlich zu denken geben muss.

Das Geschehen spielte sich zumeist in der Hälfte der Gastgeber ab. Nur lange Abschläge vom Torwart beförderten den Ball auch einmal auf die Seite des OSC. Schönebeck hatte pro Halbzeit drei bis vier Gelegenheiten, selbst einmal auf das gegnerische Tor zu schießen. "Wir haben versucht, mit veränderter Raumaufteilung zu spielen. Diese Strategie ging nicht zu hundert Prozent auf", musste Kehr zugeben.

Oschersleben war vor allem im Zusammenspiel und in den Zweikämpfen überlegen. Gelang es einem Elbestädter, sich den Ball zu erobern und einen Angriff zu starten, fehlte ihm ein Mitspieler und er sah sich dagegen zwei oder drei Oscherslebenern gegenüber.

Die Fans applaudierten trotz des Verlaufs jede Aktion, die nach vorn gebracht wurde. Den meisten Beifall erhielt Schulz, der noch die ein oder andere Möglichkeit der Gäste verhinderte.

Schönebecker SC: Schulz - Harke (46. Köhlert), Richter, Degraf, Jaenecke (74. Braun), Baartz, Gude, Weidemeier, Neugebauer, Igel, Michaelis (59. Kuhn)

Oscherslebener SC: Rütze - Freisleben, Jordan, Voigt (65. Wulf), Sacher (59. Derwin), Beck, Hahn, Rasch (59. Dolle), Ahlemann, Zander, Druschky

Tore: 0:1 Steven Hahn (9.), 0:2 Kai Druschky (22.), 0:3 Andrè Beck (34.), 0:4 Tino Ahlemann (39., FE), 0:5 Steven Hahn (42.), 0:6, 0:7 Martin Zander (45., 59.), 0:8 Kai Druschky (61.), 0:9, 0:10, Tino Ahlemann (69., 72.), 0:11 Martin Zander (74.), SR: Dustin Leske; ZS: 79