In der Landesliga-Begegnung zwischen dem SV Union Heyrothsberge und der TSG Calbe hatte am Ende der Aufsteiger mit 4:3 (2:1) die Nase vorn. Ausschlaggebend war die effizientere Chancenverwertung der Gastgeber.

Von Anne Hofmann

Heyrothsberge l Die Zuschauer der Partie brauchten mit Sicherheit starke Nerven und vielleicht auch die ein oder andere Pille für das Herz, denn an Spannung war die Begegnung zwischen dem SV Union und den Gästen der TSG nicht zu überbieten. Egal für welche Elf das eigene Herz schlug, es musste beim ständigen Auf und Ab beider Teams gezittert werden.

Dabei erwischte der Gastgeber den besseren Start. Bereits in der vierten Minute war Marcus-Antonio Bach das erste Mal erfolgreich. In einer Dreierkombination mit Tino Raugust und Karsten Völckel vollstreckte der Union-Torjäger zur Führung.

Calbe verschlief zwar die ersten Minuten der Partie, erspielte sich aber im Anschluss einige gute Chancen. Folgerichtig fiel in der 15. Minute der Ausgleich durch Kai Rathsack. Nicht nur Christopher Biegelmeier im Tor der Gastgeber musste einige Male sensationell klären, auch die TSG selbst erschwerte sich den Abschluss. So traf der TSG-Stürmer in der 30. Minute den Ball nicht richtig, nachdem eine Flanke an Freund und Feind vorbei durch den Strafraum segelte (30.). Heyrothsberge machte es besser und so erzielte Stefan Groth drei Minuten vor der Pause die 2:1-Führung. "Wir waren 30 Minuten lang die klar bessere Mannschaft und hatten Chancen für drei Spiele", haderte TSG-Trainer Torsten Brinkmann mit der Abschlussschwäche seiner Elf.

Doch zumindest zu Beginn der zweiten Hälfte durfte Brinkmann zufrieden sein. In der 49. Minute nutzte Thanh Thuan Dong Ngoc nach einem Eckball die entstandenen Unstimmigkeiten der gastgebenden Hintermannschaft zum 2:2-Ausgleich. Bereits vier Minuten später verwandelte Sascha Bergholz den 1:2-Pausenrückstand in die 3:2-Führung für die Gäste. Danach übernahm Heyrothsberge wieder das Heft des Handelns. Die Zuschauer bekamen technisch hochwertigen Fußball zu sehen. In der 66. Minute war zumindest der Ausgleich erzielt. Marcus-Antonio Bach vollstreckte eine Hereingabe von Daniel Ziemann.

Danach entbrannte erneut das bekannte Auf und Ab beider Teams. So richtig überzeugend wirkte keine der beiden Defensivreihen, sodass Fans beider Mannschaften immer wieder den Atem anhalten mussten. So mussten Biegelmeier und Benjamin Richter im Tor zumindest den einen Punkt immer wieder festhalten. Mit zunehmender Dauer wurde das Spiel nun etwas ruppiger. Die Nerven lagen auf beiden Seiten offenbar blank. Nach einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen Bach und TSG-Kapitän Marcel Wülrich musste der Thalheimer Schiedsrichter Thomas Thrun minutenlang beide Gemüter beruhigen.

Die Entscheidung fiel in der 88. Minute durch Bach, der den Ball per Kopf nach einem langen Pass von Ziemann über den aus seinem Kasten eilenden Richter hob. TSG-Trainer Brinkmann blieb nur ein Kopfschütteln über diesen Spielverlauf. "Hier war definitiv mehr drin für uns", fasste er dann auch treffend zusammen. "Wir wollten Punkte mitnehmen, das ist uns trotz der drei Auswärtstore nicht gelungen und das ist bitter.". Sein Gegenüber Torsten Völckel war erleichtert: "So viele Tore zu kassieren sind wir nicht gewöhnt. Wir sind froh, dass wir die drei Punkte haben. Es hätte heute auch anders ausgehen können."

SV Union Heyrothsberge: Biegelmeier - Vaz, Schumburg, Raugust, Groth, Völckel, Ziemann, Seipold (54. Spengler), Thormeier, Pinno (83. Raue), Bach

TSG Calbe: Richter - Noack, Harms, Schmidt (68. Schultz), Fiser, Adrian, Rathsack, Bergholz, Voigt, Dang Ngoc (60. Zapke), Würlich

Tore: 1:0 Marcus Antonio Bach (4.), 1:1 Kai Rathsack (15.), 2:1 Stefan Groth (41.), 2:2 Thanh Thuan Dang Ngoc (49.), 2:3 Sascha Bergholz (53.), 3:3, 4:3 Marcus-Antonio Bach (66., 88.); SR: Thomas Thrun (Thalheim), Jens Abel, Peter Kaiser; ZS: 62