Schönebeck (nrc) l Für die Fußballer des Schönebecker SV (11.) steht morgen um 15 Uhr ein Duell mit dem direkten Tabellennachbarn in der Landesliga auf dem Programm. Die Elbestädter reisen zum SV Fortuna Magdeburg (10.). Es ist das erste Spiel des SSV ohne Marko Fiedler und damit die erste "Bewährungsprobe" für Nachfolger Frank Schmielau.

Die Magdeburger haben in den vergangenen Partien gezeigt, dass sie ihre Gegner durch einen schnellen Führungstreffer verunsichern können. In allen Partien fiel das erste Tor für die Fortuna in den ersten 20 Minuten. Der SSV muss also aufpassen, nicht ebenfalls zeitig in Rückstand zu geraten. "Die Magdeburger sind eine spielstarke Mannschaft. Wir werden sie erst mal beobachten und dann das Spiel nach vorn verlagern."

Schmielau hat außerdem Fortunas neuen Mittelstürmer Martin Liebold (letzte Saison beim Schönebecker SC) auf der Rechnung. "Er kann gut austeilen, aber nicht einstecken. Auf ihn müssen wir Acht geben."

Zur personellen Situation konnte sich der Trainer nicht abschließend äußern. Aufgrund der derzeit angespannten Situation im Verein "müssen wir sehen, wie viele Spieler wir am Ende noch zur Verfügung haben." Der Coach hat aber den Rückhalt vom Verein, denn "es wird wohl ein bis zwei Spieltage dauern, bis wieder Ruhe im Team eingekehrt ist. Die Jungs sollen jetzt erst mal wieder den Spaß am Fußball finden. Wir konzentrieren uns gar nicht so sehr auf die Partie. Wir fahren aber auch nicht nach Magdeburg, um uns abschlachten zu lassen."