Schönebeck (fna) l Es war mal wieder ein Tag zum Ärgern. Der SSC hat wie so oft in der ersten Halbzeit gut gegen den Ball gearbeitet, ist körperlich bis an die Grenzen gegangen und hat mental so lange wie möglich die Konzentration oben gehalten. Doch eine Viertelstunde vor dem Ende der Verbandsliga-Partie gegen den 1. FC Romonta Amsdorf gingen - mal wieder - die Kräfte aus. "Wir haben sicherlich ein besseres Ergebnis liegen gelassen", sagte Trainer Christian Kehr, "aber wir haben mal wieder als Verein super funktioniert". Am Ende gab es eine 0:7 (0:1)-Niederlage.

Vor allem die A-Jugendlichen hatten sich in den Dienst der "Grünen" gestellt und kaum 18 Stunden nach ihrem Auftritt in der Verbandsliga gegen den MSV Börde am Freitagabend (1:0-Sieg) auch für die Erste wieder die Töppen geschnürt. Bei Robert Soethe und Philipp Neugebauer zum Beispiel ließ die Kraft damit zuerst nach, sodass sie zur zweiten Halbzeit ausgewechselt wurden. "Bis dahin haben sie echt auf die Zähne gebissen", lobte Kehr. Und auch Alexander Degraf verdiente sich ein Sonderlob, weil er, obwohl er Trauzeuge bei der Hochzeit seines Bruders war, 45 Minuten lang für die Mannschaft auflief. Dann musste er los.

"Wir haben uns durch einen ärgerlichen Standard das erste Tor gefangen. Aber auch daraus lernen wir." Kurz nach der Pause gab es dann den zweiten Gegentreffer.

Schönebeck: Schulz - Jaenecke, Harke, Degraf (46. Weidemeier), Köhlert, Soethe (46. Helmel), Baartz, Guhde, P. Neugebauer (46. Göbel), F. Neugebauer, Igel

Tore: 0:1, 0:2 Alexander Gründler (12., 48.), 0:3 Kevin Gierz (65.), 0:4 Mathias Fengler (75.), 0:5, 0:6 Kevin Gierz (83., 89.), 0:7 Mathias Fengler (90. FE); SR: Mike Weiß (Sülzetal); ZS: 45