Gnadau (fna) l Nach der 1:9-Pleite beim TSV Zerbst ist der Sog für die SG Gnadau stärker geworden. Um sich endlich etwas aus dem Strudel frei zu schwimmen, braucht das Team von Trainer Sebastian Pape dringend einen Sieg, den ersten der Saison. Dieser soll bereits heute ab 15 Uhr gegen den Aufsteiger in die Landesklasse, den HSV Medizin Magdeburg, eingefahren werden.

Dabei präsentieren sich die Gäste sehr minimalistisch. Sieben Gegentreffern stehen neun Tore gegenüber. "Trotzdem stehen sie gut da", betont Pape. Also wird sich Gnadau auf sich konzentrieren müssen. Vor allem mit Spaß am Spiel soll die Negativspirale durchbrochen und endlich wieder durchgeatmet werden. "Es sind in dieser Saison noch genug Punkte zu vergeben."

Es fehlen: Marcus Rasche, Denny Wenzel, Marcus Testke (alle verletzt, angeschlagen) - keine Information; SR: Benjamin Lanzki (Oschersleben), Frank Geßner, Sebastian Andree