Da kommt einiges auf die "Kleinen" zu. In der 3. Runde des Fußball-Salzlandpokals stehen mehrere Partien der Kategorie "David gegen Goliath" auf dem Programm. So empfängt etwa Kreisligist Blau-Weiß Eggersdorf den Landesligisten Schackstedter SV. Die Reserve des Schönebecker SV muss gegen Salzlandliga-Primus Unseburg/Tarthun ran.

Salzlandkreis l Dass es die "Großen" aber deshalb nicht unbedingt leicht haben werden, weiß Mario Katte, Trainer des TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens. Seine Elf (Landesklasse, Staffel 2) reist morgen um 14 Uhr zum SV Rotation Aschersleben, der als Kreisligist gleich zwei Klassen tiefer agiert. "Aber der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Wir nehmen dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter."

Der TSV will weiterkommen und sich "das nötige Selbstvertrauen für den Liga- betrieb" holen. Zudem hat Katte seine Mannschaft darauf eingeschworen, "dass wir auch endlich wieder spielerisch überzeugen wollen. Die Ergebnisse stimmen zwar, aber rein fußballerisch geht noch mehr." Zudem kommt der Pokal auch personell "vielleicht zum richtigen Zeitpunkt". So etwa für Johannes Schliemann, der lange Zeit im Aufbau war und nun vielleicht seine erste Einsatzzeit bekommen könnte. Wahrscheinlich ist es, denn den TSV plagen die altbekannten Personalsorgen, sechs Spieler werden wohl fehlen.

Ganz so arg sieht es in Biere nicht aus. Den Blau-Weißen fehlen zwar ebenfalls drei Akteure "leider auch unsere Leistungsträger", wie Trainer Hans Zielke mit großem Bedauern zugibt, "aber wir werden trotzdem versuchen, zu zeigen, dass wir besser sind, als es die Tabelle derzeit aussagt."

Biere ist derzeit Elfter der Kreisliga Nord und trennte sich zuletzt mit einem 1:1-Unentschieden vom SSV II.

Nun muss der FSV am Sonntag um 15 Uhr gegen Askania Bernburg III (Kreisliga Süd) antreten. "Das wird keine leichte Aufgabe, zumal der Gegner unbekannt ist." Biere setzt daher auf Vorsicht. "Wir wollen über eine stabile Defensive unser Spiel aufziehen."

Diese Strategie dürfte wohl auch der SV Blau-Weiß Pretzien verfolgen. Denn das Pokal-Los wies dem Tabellendritten der Kreisliga Nord den SV 09 Staßfurt aus der Landesklasse, Staffel 3 zu. Die Bodestädter haben derzeit einen sehr guten Lauf, gewannen ihre letzten drei Partien mit recht deutlichen Ergebnisse. So fuhren sie ein 6:1 gegen Schwarz-Gelb Bernburg, 3:1 gegen TSV Hadmersleben und 4:0 Eintracht Osterwieck ein.

Aber auch die Pretziener stehen nicht ohne Grund auf dem dritten Platz. So feierten sie etwa einen 9:2-Kantersieg gegen Bode Löderburg, trennten sich mit 2:2-Unentschieden vom SV Fortuna Schneidlingen und waren mit 3:1 gegen TSV Blau-Weiß Eggersdorf erfolgreich.

Die Begegnung gegen den SV 09 wird dennoch eine große Herausforderung. Sollte dem SVP allerdings ein Erfolg gelingen, wäre es eine der Überraschungen der 3. Runde im Salzlandpokal.