Pretzien (nrc) l Das Aus im Achtelfinale des Salzlandpokals war für die Fußballer von Blau-Weiß Pretzien schon hart genug, nachdem sie dem SV 09 Staßfurt 1:3 (0:1) unterlagen. Was Markus Kolodzyck, Trainer des Kreisligisten, aber noch mehr ärgerte, waren die drei Feldverweise für sein Team. Zweimal gab es Rot, einmal Gelb-Rot.

Bereits in der 20. Minute sah Pretziens Christian Schulz den roten Karton, nachdem er Staßfurts Jens Feilenhauer ins Gesicht geschlagen hatte. "So etwas schadet unserem Ruf", tadelte der Coach. "Wir hatten schon einmal einen schweren Stand und haben lange gebraucht, um diesen zu überwinden." Kolodzyck wird nun ein intensives Gespräch mit Schulz führen. Wie die vereinsinterne Strafe aussehen wird, ließ der Trainer offen. "Christian war sicher zu übermotiviert und es war eine Kurzschlussreaktion. So etwas muss aber nicht sein." In der Nachspielzeit mussten auch Kevin Grützner (Rot nach einem groben Foul) und Marco Reichel (Gelb-Rot) vom Platz.

Staßfurts Co-Trainer Axel Quednow ärgerte sich ebenfalls über die Attacke auf seinen Spieler, blieb aber fair. "Wir haben das nach der Partie nicht weiter verfolgt. Jens konnte weiterspielen und wir haben uns letztlich viel mehr über den Sieg gefreut. Ich habe Pretzien alles Gute für den Liga- betrieb gewünscht."