Schönebeck (nrc) lIn der Fußball-Landesliga empfängt der Schönebecker SV (10.) morgen um 14 Uhr einen Aufsteiger, den Kreveser SV (8.). Da der Gegner seine erste Saison in dieser Spielklasse bestreitet, ist er dem SSV auch völlig unbekannt.

"Wir sind aber gewarnt", betont Schönebecks Trainer Michael Steffen. "Ein Aufsteiger ist immer gefährlich und Krevese hat sich schon einige Punkte zusammengesammelt." Dennoch will sich der Coach gar nicht so sehr auf den KSV konzentrieren. "Wir wissen, dass sie gute Leute haben, aber wir lassen uns davon nicht beeindrucken und werden unseren Stiefel herunterspielen." Einer der gefährlichen Kreveser Akteure ist Marius Weihrauch. Er traf bereits fünfmal. "Es wird aber niemand für ihn abgestellt", erklärt der Coach.

Dafür wird Steffen wohl auch das nötige Personal fehlen. Wie schon in der vergangenen Partie gegen den Magdeburger SV Börde sind wieder nicht alle Schönebecker an Bord. Wer im Einzelnen fehlen wird, dazu konnte sich Steffen noch nicht abschließend äußern. "Ich muss das heutige Abschlusstraining abwarten." Definitiv fehlen wird Marc Kasper, der aus gesundheitlichen Gründen nicht spielen kann. Außerdem ist wahrscheinlich, dass Christian Bruchmüller ausfallen wird, der bereits in Magdeburg angeschlagen war und dort noch einiges abbekommen hat.

Aber auch beim Gegner sieht es personell nicht besser aus. Drei Akteure werden Krevese in der Elbestadt fehlen.

Es fehlen: Marc Kasper (krank) - Andreas Thiede (verletzt), Chrsitian Bissinger (gesperrt), Philipp Kiebach (Handball); SR: Frank Schinke (Bernburg)