Eine Premiere gab es für die SG Lok Schönebeck. Die Fußballer erreichten zum ersten Mal das Halbfinale des Kreisklassen-Pokals. Und auch die TSG Calbe III zog dank eines klaren Erfolgs in die nächste Runde ein.

Salzlandkreis (hla/fna) l Der Pokalgewinner der vergangenen beiden Jahre, der SV Wolmirsleben II, musste im Viertelfinale die Segel streichen. Am Ende gab es drei Heimsiege und nur Calbe kam zum Erfolg auf Platz des Gegners, obgleich das ein oder andere Ergebnis anders erwartet wurde. Eine richtige Pokalsensation brachten die vier Spiele nicht. Die beiden Halbfinal-Partien sind für den 1. Mai 2015 angesetzt. Am 22. Mai soll der Pokalsieger ermittelt werden.

Lok Schönebeck -

FSV Wespen 2:0 (1:0)

Dank des Doppeltorschützen Kai Zander erreichte der Gastgeber erstmals das Halbfinale des Kreisklassenpokals. Er traf unmittelbar nach Beginn der Partie und nutzte schließlich eine Viertelstunde vor dem Ende erneut seine Freiräume zum 2:0-Endstand.

Tore: 1:0, 2:0 Kai Zander (3., 75.); SR: Wylega (Neundorf), ZS: 54

SG Pobzig/Nienburg II -

TSG Calbe III 1:4 (1:2)

Von Beginn an waren die Gäste spielerisch überlegen, doch daraus resultierte zunächst nichts Zählbares, zu ungenau waren die Abschlüsse beziehungsweise dauerte der Schussversuch zu lange. Die Gastgeber hingegen versuchten, aus einer kompakten Abwehr heraus Konter zu setzen, die jedoch aufgrund der ungenauen Pässe oftmals verpufften beziehungsweise von der Abwehr der Calbenser gut aufgenommen wurden. Dennoch gelang dem Gastgeber die Führung, die aber die TSG-Akteure weckte. Noch vor der Pause war die Partie gedreht, am Ende gab es den einzigen klaren Erfolg in allen Viertelfinal-Begegnungen.

Tore: 1:0 Florian Schröter (32.), 1:1 Thomas Dummer (34.), 1:2 Gunnar Meissner (43.), 1:3 Jan Simolka (56.), 1:4 Tim Thaele (70.); SR: E. Krüger (Plötzkau), ZS: 15

Jahn Gerbitz -

Heteborner SV 2:1 (0:0)

In Gerbitz ging es lange recht eng zu. Außerdem war die Partie umkämpft. Mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten drehte Jahn einen Rückstand in einen Sieg. Kurz vor dem Schlusspfiff gab es dann noch die einzige Rote Karte des Spieltages.

Tore: 0:1 Manuel Lasner (56.), 1:1 Benjamin Pankrath (62.), 2:1 Christian Osterwald (63.); SR: Hallmann (Preußlitz), ZS: 20, Rot: Andreas Osterwald (Gerbitz, 90.)

Wacker Westeregeln -

SV Wolmirsleben II 2:1 (0:1)

Der Gast hatte zwar mit der Führung direkt nach dem Anstoß die besseren Karten, doch die Einheimischen besaßen am Ende mehr Reserven und kamen im Schlussspurt zum Sieg. Oliver Witzke traf vier Minuten vor dem Schlusspfiff zum umjubelten Erfolg.

Tore: 0:1 Markus Frost (1.), 1:1 Thomas Jakobi (60.), 2:1 Oliver Witzke (86.); SR: Feller (Schönebeck), ZS: 42