Schönebeck (fna) l Es war nicht der schlechteste Zeitpunkt, um ein spielfreies Wochenende zu absolvieren. So durfte sich die SG Lok Schönebeck nämlich auf dem dritten Platz der Handball-Verbandsliga etwas länger sonnen, den sie durch die jüngsten fünf Siege in Folge erkämpft hat. "Sicherlich, wir freuen uns darüber. Unser Augenmerk liegt jetzt aber auf den abschließenden drei Spielen bis zum Jahresende", betont Trainer Henning Stapf. Auftakt zum Endspurt bildet heute ab 17.30 Uhr die Partie gegen den HV Ilsenburg (12.). Es folgen zwei Auswärtsauftritte in Glinde (29.11.) und Klein Oschersleben (14.12.). "Wir wollen in diesen Spielen keinen Mist bauen, sonst waren die bisherigen Erfolge nichts wert."

Auch gegen den Vorletzten gilt es, die volle Konzentration zu bewahren. "Ilsenburg hat viele Spiele nur knapp verloren und ist nicht so schlecht wie es der Platz vermuten lässt." Zuletzt führte das Team lange gegen den FSV Magdeburg, musste erst in der letzten Sekunde den 32:32-Ausgleich hinnehmen. Verzichten muss Stapf weiterhin auf Sebastian Roost (verletzt). "Wir wollen uns im letzten Heimspiel des Jahres würdig vom Publikum verabschieden."