Zwei erste Plätze bei den 3. Internationalen Harzmeisterschaften im Bereich Kata, ein weiterer im Kumite beim Arawaza-Cup, sowie fünfmal Gold bei den Landesmeisterschaften: der 1. Shotokan- Karate-Do Verein Schönebeck kann sich über das Wettkampfjahr 2014 wahrlich nicht beklagen. Aber nicht nur sportliche Erfolge zählen bei den Kampfsportlern der Elbestadt.

Schönebeck l "Der wichtigste Erfolg für uns war, dass der Verein weiter zusammengewachsen ist und es einträchtiges Miteinander zwischen Erwachsenen und Kindern gibt", hob der Vereinsvorsitzende Gunnar Martin hervor. Dabei freute er sich vor allem auch über die neuen Mitglieder, die die Karatekas vor allem unter den Kindern von sechs bis zehn Jahren verzeichnen konnten. "Inzwischen sind wir bei 79 Mitgliedern", sagte Dennis Kusch, 2. Vorsitzender des Vereins. Das liegt allerdings gar nicht so sehr an der Werbung. "Viel geschieht auch über Mund-Propaganda", so Kusch. "Zudem gibt es bei uns jedes Jahr ein so genanntes Mitmach-Training, bei dem jedes Mitglied eine weitere Person mitbringen kann."

Training wird je nach Bedarf gegliedert

Die fast 80 Karatekas wollen natürlich auch gut organisiert sein. "Wir bieten für alle Altersklassen spezielle Einheiten an. Und nicht jeder unserer Mitglieder nimmt noch aktiv an Wettkämpfen teil. Das ist auch gar nicht angedacht", betont Kusch. Er selbst ist nicht nur Trainer für den Bereich Kata (stilisierte Kampfübungen), sondern auch Übungsleiter für den Breitensport. Das Training teilt der Verein in wettkampf-orientierte, prüfungsorientierte und gestaffelte Einheiten für Kinder und Erwachsene ein. "Gerade im Kinderbereich versuchen wir das ganze auch nicht zu ernst zu nehmen. Dafür sind die wettkampf- und prüfungsorientierten Einheiten da. Hier achten wir dann verstärkt auf die Disziplin und Konzentration." Zudem ist das Training auch in Kata und Kumite (Kampf) unterteilt.

"Der Verein versteht sich aber auch als Gemeinschaft", betonte Kusch. "Wir veranstalten zum Beispiel Weihnachtsfeiern für Kinder und Erwachsene und organisieren zum Jahresausklang ein Abschlusstraining." Dies findet in der vereinseigenen Halle Am Friedhofsweg statt. "Derzeit wird die Decke neu gemacht. Auch dieses Projekt gehört zu den Höhepunkten in diesem Jahr."

Nadin Kusch sammelt Medaillen im Bereich Kata

Aus sportlicher Sicht waren vor allem die Titel bei den Landesmeisterschaften, den Harzmeisterschaften sowie die Kreis-Kinder-und Jugendspiele weitere Pfeiler für die Schönebecker Karatekas; zumal sie die Spiele in diesem Jahr selbst ausrichteten. Nadin Kusch durfte sich in diesem Jahr gleich über mehrere Medaillen freuen, unter anderem wurde sie Erste bei den Harzmeisterschaften, beim Zwönitztalpokal im März und den Landesmeisterschaften; hinzu kamen einige zweite und dritte Plätze. Die meisten Medaillen holte die 14-Jährige im Bereich Kata. "Mein Bruder ist Kata-Trainer, daher habe ich mich auf diesen Bereich verlegt." Eine Lieblings-Kata hat sie nicht, "aber meine beste ist die Kanku-Sho (Fortgeschrittenen Kata)." Nadin betreibt seit 2005 den Kampfsport und hat inzwischen den Junior-Dan. "Mein Ziel ist es, beim Verein Trainerin zu werden", verriet Nadin. Auf die Frage, ob sie sich vorstellen könnte, Karate als Profisport zu betreiben, war sich die Gymnasiastin eher unsicher. "Ich denke eher nicht."

Das Ausbilden neuer Trainer gehört ebenfalls zu den Erfolgen des 1. Shotokan. "Mit Kevin Stege und Jonas Martin haben wir nun zwei neue Übungsleiter für den Kinder-und Erwachsenenbereich", freute sich Martin. "Beide konnten ihre C-Lizenz erfolgreich absolvieren." Zwei neue Trainer sind auch wichtig. "Wir wollen uns wieder so gut wie möglich bei den deutschen und Landesmeisterschaften platzieren." Außerdem stehen die Kreis-Kinder-und Jugendspiele wieder weit oben auf der Liste.

   

Bilder