Bernburg (nrc) l "Es gab viele Dinge, die ich sehen wollte, aber nicht gesehen habe. Und es gab Dinge, die ich nicht sehen wollte, dennoch gesehen habe", fasste Torsten Brinkmann, Trainer der TSG Calbe, das Fußball-Testspiel seiner Elf beim Tabellenführer der Landesliga Süd, TV Askania Bernburg II, zusammen. Das deutlich aussehende 1:4 (0:4) "täuscht allerdings über die Leistung des Team hinweg".

Die TSG erlebte gleich in den ersten 20 Minuten, warum Askanias Reserve den Platz an der Sonne genießt. Innerhalb von elf Minuten (0:1/7.; 0:2/17.) zappelte der Ball zweimal im Netz der Gäste. "Die Tore sind allerdings auch recht unglücklich gefallen", lenkte Brinkmann ein, wollte allerdings nicht herunterspielen, dass "wir in der Defensive unsere Grenzen aufgezeigt bekamen. Bernburg hat sehr schnelle Spieler. Uns fehlte es teilweise an der Athletik, mit ihnen mitzuhalten." In der 26. Minute fiel dann noch das 0:3.

Calbe stand allerdings nicht geschockt auf dem Platz. "Wir hatten selbst gute Aktionen, allerdings konnte Askania glücklich auf der Linie klären." Die Saalestädter hatten nicht so viel Glück und mussten mit einem 0:4 in die Kabine gehen.

In der zweiten Halbzeit konzentrierte sich der Gastgeber dann auf Konterfußball, ließ die TSG kommen und lauerte auf seine Chancen. Tore fielen auf Seiten der Kreisstädter allerdings keine mehr.

Zwei junge Talente erhalten ihre Chance

Aber auch die Saalestädter taten sich schwer. Erst in der 88. Minute gelang August Schultz der Ehrentreffer zum 1:4-Endstand. "Wir haben in diesem Spiel gesehen, wo die Jungs stehen", sagte Brinkmann. "Außerdem hatte ich die Möglichkeit, verschiedenes zu testen und jungen Spielern Einsatzzeiten zu geben." Zwei von ihnen kamen von den A-Junioren. Alexander Heyer durfte sich als linker Verteidiger beweisen, Paul Gehrmann agierte im defensiven Mittelfeld. "Man muss als Trainer einer ersten Mannschaft auch immer im Blick haben, was aus der Jugend nachwächst", erklärte der Coach. "Das Talent bei den beiden ist auf jeden Fall da. An der Erfahrung hapert es selbstverständlich noch."

Aber auch innerhalb der eigenen Reihen stellte Brinkmann um. So versuchte sich Sebastian Schröder beispielsweise als Innenverteidiger.

Calbe: Richter - Noack (46. Trappiel), Harms, Schultz, Schmidt (46. Würlich), Viser, Rathsack (46. Voigt), Bergholz, Schröder (46. Dang Ngoc), Heyer, Gehrmann

Tore: 1:0 Daniel Ochmann (7.), 2:0 Malte Weil (17.), 3:0 Oliver Drachenberg (26.), 4:0 Lucas Weichbrot (45.), 4:1 August Schultz (88.); SR: Patrick Menz (SV Rothenburg)