Personell stark geschwächt - Andreas Gärtner und Thomas Winkler fehlten - musste der Schönebecker SV seine Partie gegen den Ersten der Tischtennis-Verbandsliga, Stahl Blankenburg, bestreiten. Ziel des SSV war es, die Höchststrafe zu verhindern, was mit 2:13 auch gelang.

Schönebeck (tob/nrc) l Mit einer taktischen Doppelaufstellung hofften die Hausherren, die erste Partie für sich zu verbuchen, was auch beinahe gelungen wäre. Die als Spitzendoppel aufgestellten Martin Bröse/Felix Bromann mussten sich trotz einiger gelungener Bälle Luka Bakic/Jan Kudrna zum Auftakt mit 0:3 beugen. Dagegen schienen Michael Kollatsch und Karsten Winkler mit entschlossenen Gegenangriffen aus der Defensive bei einer 2:0-Satzführung einen Überraschungserfolg gegen Kamil Tomaszuk/ Youssef Abdel-Aziz feiern zu können. Doch die Gäste erkannten die Gefahr und blieben mit 3:2-Sätzen erfolgreich. Auch Andy Kohl und Ingo Sambill hatten gegen Lars Holland/Maximilian Schuck gute Szenen und unterlagen im zweiten Abschnitt lediglich mit 10:12. Sie mussten aber die Überlegenheit der Blankenburger nach drei Durchgängen anerkennen.

Zu Beginn der ersten Einzelserie erzielte Kollatsch mit einer taktisch klugen Vorstellung den ersten Punkt für den SSV. Nach einem 0:2-Satzrückstand fand er besser in die Partie und startete Gegenattacken mit der Vorhand, die Tomaszuk kaum noch unterbinden konnte. So gewann der Schönebecker mit 3:2. Kohl gestaltete den Auftaktsatz gegen Bakic mit einigen gelungenen Vorhand-Angriffen noch offen. Doch mit zunehmender Dauer dominierte der montenegrinische Nationalspieler und siegte mit 3:0.

Routinier Ingo Sambill tat sich mit Hollands unangenehme Spielweise schwer und unterlag. Auch Winkler stand gegen den 15-jährigen Ägypter Abdul-Aziz, der den elften Weltranglistenplatz seiner Altersklasse belegt, bei seiner 0:3-Niederlage auf verlorenem Posten.

Im zweiten Durchgang hielt Bröse mit einigen gelungenen Angriffen dagegen und unterlag Kudrna nur knapp in der Verlängerung. Da er im ersten und dritten Durchgang kaum eine Gefahr für den Blankenburger darstellte, verlor Bröse mit 0:3. Dagegen verbuchte Bromann gegen den druckvoll operierenden Linkshänder Schuck einen Satzgewinn, musste aber dessen Überlegenheit in vier Durchgängen anerkennen. Mit einem 3:0-Sieg machte Bakic im Spitzenspiel gegen Kollatsch den Erfolg der Gäste perfekt. Nur im zweiten Durchgang bot der SSV-Akteur dem Blankenburger Paroli.

Auch die restlichen Partien waren mit einer Ausnahme eine deutliche Angelegenheit für die Gäste. Kohl war Tomaszuks schnellem Spiel ebenso wenig gewachsen wie Sambill dem jungen Abdel-Aziz. Doch Schönebeck gelang durch Winkler noch eine Resultatsverkürzung. Nach verlorenem Auftaktsatz zog er seine taktische Marschroute mit vielen Rhythmuswechseln durch und bezwang Holland unerwartet mit 3:2.

Bröse konnte Schucks Vorhand-Angriffen nur seinen Kampfgeist entgegensetzen, während Bromanns Noppenbelag kein Hindernis für Kudrna darstellte.

SSV: Kollatsch (1), Kohl (0), Sambill (0), Winkler (1), Bröse (0), Bromann (0)