Mit einem umfangreichen Programm waren die Nachwuchs-Handballer der TSG Calbe am vergangenen Wochenende gefordert. Den höchsten Tagessieg sicherte sich die männliche A-Jugend, die in der Sachsen-Anhalt-Liga mit 41:17 (21:8) gegen Osterburg gewann.

Calbe l Die männliche C-Jugend unterlag hingegen im Kellerduell gegen den Post SV Magdeburg mit 26:29 (15:12) unglücklich. Einen Pflichtsieg steuerte der dritte Sachsen-Anhalt-Ligist, die weibliche B-Jugend, mit dem 26:14 (13:4)-Erfolg gegen die BSG Aktivist Gräfenhainichen bei. Die männliche B-Jugend verlor das Spitzenspiel in der Bezirksliga gegen Halberstadt mit 16:17 (10:8). Im Harz-Börde-Jugendpokal stieg die weibliche C-Jugend erfolgreich ein, bezwang den HC Salzland 06 mit 21:18 (10:9).

Bezirksliga, mJE

TSG Calbe -

Langenwedding. 19:16 (8:6)

Man musste schon Handballprophet sein, um nach der 8:23-Pleite im Hinspiel mit einem Sieg der Calbenser zu rechnen. Doch genau das gelang den Jungen um Trainerin Martina Schnürpel. Das Team setzte damit seinen Aufwärtstrend der vergangenen Wochen eindrucksvoll fort. "Wir sind stark in die Rückrunde gestartet", betonte Schnürpel mit Blick auf die Partien gegen Bernburg und Aschersleben, die ebenso wie Langenweddingen in der Tabelle vor der TSG rangieren.

Die Saalestädter stellten schon mit dem 4:1 klar, dass sie sich nicht geschlagen geben wollten. Angeführt von ihrem wieselflinken "Regisseur" Julian Ritscher kam das Spiel in Schwung. Großen Anteil daran hatte zudem Jan Hollemann, der nicht nur selbst siebenmal traf, sondern auch seine Nebenleute gut mit einband. "Das Zusammenspiel gelang immer besser und man muss sagen, sie rackerten alle." Für die letzte Verzweiflung des Gegners sorgte Torhüter John Müller. Nach dem 16:16-Zwischenstand ließ er keinen Ball mehr durch.

TSG Calbe: John Müller - Lukas Götz, Felix Held, Emiel Herzig (5), Jan Hollemann (7), Ari Knothe (3), Paul Lehmann, Jannick Lück, Adrian Matthees, Enrico Müller, Julian Ritscher (4), Lukas Uhlmann, Moritz Wieschke, Jonas Wurg

Harz-Börde-Pokal, wJD

TSG Calbe -

HT Halberstadt 15:8 (7:3)

TSG Calbe -

Westeregeln 19:7 (9:3)

Eine spannende Doppelaufgabe meisterte die TSG Calbe zum Auftakt der Jugendpokalrunde. Mit Halberstadt und Westeregeln gastierten zwei Gegner auf Augenhöhe. Gegen den ersatzgeschwächten HTH behielt Calbe von Beginn an das Ruder in der Hand, arbeitete jedoch zunächst keinen größeren Vorsprung heraus. Krankheitsbedingte Ausfälle in der Woche forderten im Abschluss ihren Tribut, während die Deckung und Torhüterleistung zu loben waren. Besonders Lea Kubitz zeigte topfit und erzielte 14 der insgesamt 15 Tore.

Gegen Wacker sah das Bild schon besser aus. Die TSG war spielerisch überlegen, führte bereits zum Wechsel mit 9:3. Trainerin Anja Dohmke gab allen Einsatzzeiten, darunter vier Mädchen der E-Jugend, die erstmals in der höheren Altersklasse aushalfen und einen guten Einstand gaben.

TSG Calbe (beide Spiele): Eve Mänz, Sophie Wende - Lisa Amelang, Jasmin Breitkopf, Betty Henke (11), Fritzi Herzig (5), Sophia Kausmann, Lea Kubitz (14), Celina Pohle, Anna Schiefer (1), Lisa Schmidt (3), Greta Sroka