Magdeburg (fna) l Nichts war es mit dem Start einer neuen Serie, wie es der TSG Calbe noch in der Hinrunde gegen Fortuna Magdeburg gelungen war. Diesmal musste sich der Fußball-Landesligist mit 0:3 (0:0) geschlagen geben. "Das war nichts", resümierte auch Trainer Torsten Brinkmann ernüchtert. "Wir hatten keinen Anteil am Spiel und haben auch keinen Zugriff bekommen. Wir hatten vor allem in der ersten Halbzeit keine Einstellung und nahmen auch die Zweikämpfe nicht an. Magdeburg war uns in allen Belangen überlegen."

Ob es nach vier Wochen Spielpause am fehlenden Rhythmus oder an den falschen Ambitionen lag, wird der Coach unter der Woche im Training erforschen. Jedenfalls hielt Benjamin Richter mit zwei starken Paraden in der ersten Hälfte noch die Null.

Nach dem Wechsel stellte die TSG um, "dann lief es etwas besser". Trotz des 0:1-Rückstandes "waren wir am Tor dran". Nach dem Konter zum 0:2 "gingen die Köpfe allerdings nach unten", das Spiel war gelaufen.

TSG Calbe: Richter - Hellige (66. Dang Ngoc), Rathsack, Bergholz (66. Schröder), Voigt, Würlich, Noack, Zapke (46. Weber), Schultz, Schmidt, Fiser

Tore: 1:0 Tobias Schmidt (68.), 2:0 Tobias Ginter (77.), 3:0 Alexander Wichmann (90.); SR: Alexander Machui (Uchtspringe), ZS: 35