Schönebeck (fna) l Der Schönebecker SV tingelt weiter durch die Fußball-Landesliga und taumelt dem Abstieg entgegen. Um den aktuellen Trend (drei Niederlagen in Folge) abzuwenden, hofft Trainer Michael Steffen auf eine bessere Chancenverwertung. "Wir haben auch in Tangermünde nicht schlecht gespielt", relativiert er. "Die Niederlage war richtig bitter. Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir eine sehr gute Leistung gezeigt." Einzig mit dem Abschluss haderten seine Schützlinge. Das muss morgen ab 15 Uhr gegen den VfB Ottersleben besser werden, wenn der SSV die Abstiegsränge verlassen möchte.

"Wir müssen an die Leistung aus der zweiten Hälfte gegen Tangermünde anknüpfen. Da hatten wir einen echten Drang nach vorn und haben uns viele Torchancen erarbeitet." Gegen die Magdeburger "sind wir klarer Außenseiter". Schließlich haben die Gäste einen richtigen Lauf hingelegt und die letzten drei Spiele gewonnen, darunter mit 2:1 im Stadtderby gegen den MSV Börde. "Es wird sehr, sehr schwer für uns. Vielleicht gelingt uns ein Punktgewinn", schaut Steffen voraus.

Im Hinspiel war dem SSV beim 2:2-Remis dieser zumindest spielerisch gelungen, am Ende gab es aber am Grünen Tisch die Zähler für den VfB. Die "Roten" wollten Gordon Bittkau einsetzen, hatten aber Robin Bittkau aufs Protokoll geschrieben. "Das war natürlich unsere Schuld." Nun wollen sie sich die verlorenen Zähler wiederholen, wenngleich es eine schwierige Aufgabe wird. Besonders bitter: Mathias Braunert hatte nach seiner langen Verletzungspause in Tangermünde einen Kurzeinsatz und verletzte sich dabei erneut, sodass er morgen fehlen wird.

Es fehlen: David Kühn (Gelbsperre), Mathias Braunert (verletzt), Christian Bruchmüller (verletzt) - Tom Hufmüller, Matthias Malchau, Aldo Schmeil (alle verletzt), Jan-Luis Buttler (Beruf); SR: Sebastian Sauer; Hinspiel: 0:3-Wertung, Saison 2013/14: 2:1, 1:3