Es geht in den Endspurt der Fußball-Landesliga. Während die TSG Calbe (9.) - nun unter der Leitung von Marko Fiedler - versuchen will, ihre Postion im Mittelfeld zu halten, geht es für den Schönebecker SV (16.) um alles oder nichts. Beide Mannschaften bestreiten heute ab 15 Uhr Auswärtsspiele. Calbe tritt beim TuS Schwarz-Weiß Bismark (6.) an, der SSV gastiert beim FC Einheit Wernigerode (11.).

Calbe/Schönebeck l Sechs Spiele verbleiben noch in dieser Saison. Die TSG könnte mit einem Sieg auf den achten Platz klettern, droht allerdings bei einer Niederlage gefährlich nah an die Abstiegsränge zu rutschen. Die Schönebecker könnten dagegen - wenn die Konkurrenz aus Förderstedt und Irxleben mitspielt - bei einem Sieg nicht nur die Rote Laterne abgeben, sondern auch die Abstiegsplätze verlassen.

FC Einheit Wernigerode -

Schönebecker SV

Trainer Michael Steffen konnte in dieser Woche aufgrund einer Operation nicht selbst das Training leiten. Er ist jedoch überzeugt davon, dass seine Mannschaft die Klasse halten kann. "Wer glaubt, wir würden absteigen, der hat sich geirrt. Wir haben uns noch nicht abgeschrieben." Es läge allerdings an der Mannschaft, "sich aus dem Tief zu befreien. Wir haben in den vergangenen vier Spielen wichtige Punkte liegen lassen. Wenn es uns aber gelingt, unsere individuellen Fehler abzustellen und wieder Tore zu erzielen, dann können wir die Abstiegszone auch verlassen."

Dem stimmt auch Co-Trainer Frank Schmielau zu, der die Übungseinheiten unter der Woche leitete. "Die Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden." Schmielau weiß aber auch, dass es gegen den FC Einheit nicht leicht wird. "Wernigerode ist eine sehr heimstarke Mannschaft. Es wird ein richtiger Krimi im Kampf gegen den Abstieg."

Es fehlen: Leeory Götz, Christian Matschke, Niklas Kleine (alle verletzt)- Matthias Braunert (verletzt); SR: Tim Heyer (Halberstadt), Hinspiel: 1:5

TuS SW Bismark -

TSG Calbe

Was mit viel Einsatz und Teamstärke möglich ist, haben die Handballer der TSG Calbe ihren Fußball-Kollegen mit dem Landesmeistertitel vorgemacht. "Dazu gratulieren wir den Jungs. Das war eine klasse Leistung", sagt Marko Fiedler, Trainer der Calbenser Kicker. Es soll auch Vorbild für seine Elf sein, nicht nachzulassen und weiterhin um Punkte für den Klassenerhalt zu kämpfen. "Wir wollen den Ligaverbleib so schnell wie möglich sichern."

Gegen Lok Aschersleben gelang es im vergangenen Spiel mit einem 2:0-Erfolg, wichtige Punkte einzufahren. Nun soll in Bismark nachgelegt werden. Allerdings wird dies nicht einfach. "Die große Stärke des Gegners ist seine Abwehr", weiß Fiedler. "Aber darauf haben wir uns im Training eingestellt."

Und die Motivation ist groß, die Beteiligung an den Übungseinheiten hoch. "Die Jungs machen es mir derzeit schwer", sagt der Trainer schmunzelnd. "Jeder bringt sich ein und will Einsatzzeiten haben. Da habe ich die Qual der Wahl." Und auch in Bismark kann der Coach auf einen fast vollen Kader setzen.

Es fehlt: Vit Fiser (gesperrt, 5. Gelbe Karte); SR: Elfi Schwander (Rossau); Hinspiel: 2:2

Bilder