Salzlandkreis (chj) l Mit 19 Treffern, von denen allein elf zwischen Unseburg/Tarthung und Bernburg sowie Welsleben und Winningen fielen, zählte der 27. Spieltag in der Fußball-Salzlandliga eher zu den torärmeren dieser Saison. Dafür waren in erster Linie die Abwehrreihen verantwortlich, was sich auch in den Nominierungen zur "Salzlandelf des Tages" widerspiegelte.

Die einzige Partie, in der kein Tor fiel, lieferten sich Wolmirsleben und Baalberge. Einen großen Anteil daran hatte Marco Stahlhut. Der gelernte Mittelfeldspieler musste aus personellen Engpässen zwischen die Pfosten, wo er aufblühte. "Er hielt alles, was auf das Tor kam", lobte SVW-Trainer Jürgen Kauws. Außerdem nominierte Kauws mit Karsten Schmidt und Nick Kluczka noch zwei defensive Stützen.

Auch aus Welsleben kam eine Nominierung für die Position des Torhüters. Einmal mehr war Norman Reinhold eine sichere Bank. Außerdem lobte Abteilungsleiter Jan Thäle Außenverteidiger Matthias Rohde für seine "starke Leistung nach langer Verletzungspause".

Auch Unseburgs Trainer Tino Kirst hob mit Torsten Fräsdorf einen Verteidiger hervor. "Er hat gefühlt jeden Zweikampf gewonnen." Außerdem überzeugte Martin Ruge im Zentrum, das er jedoch oft verließ und somit überall präsent war.

Komplettiert wird die Abwehr durch Hakeborns Michael Worg. "Er ließ Neugatterslebens Angriff keine Räume und hat zusätzlich das Spiel nach vorn angetrieben", sagte Trainer Marcus Drößler. Auch Roger Bederke wurde gelobt. "Er kniete sich aufopferungsvoll rein, ging lange Wege und belohnte sich mit einem Tor."

Nach dem knappen 1:0-Erfolg über Egeln nominierte Alslebens Coach Marcus Reckrühm Ronald Henning und Tomas Vavra. "Ronald hat für Stabilität gesorgt, Tomas die Bälle behauptet und den entscheidenden Treffer erzielt."

Detlef Sobczak, Co-Trainer der TSG Calbe II, wollte angesichts der geschlossenen Mannschaftsleistung, "die von allen kämpferisch und spielerisch stark war", am liebsten niemanden nominieren. Dank des "herrlichen Kopfballs zum 1:0" empfahl sich Claudio Recklebe dennoch.