Kürzlich waren die "Wild Devils" der TSG Schönebeck-Barby in Erfurt zu Besuch, um am Thüringer Hauptstadtpokal teilzunehmen. Zu den Durchstartern dieses Taekwondo-Turniers gehörten Thang Khûat, Justin Kader, Martin Jeglinski und Eric Götsche. Alle vier landeten auf Platz eins.

Erfurt (mgo/nrc) l Einer der 13 Athleten, der zuerst die Kampffläche betrat, war Pascal Butscheck. Er konnte zwischenzeitlich gute Aktionen zeigen, rief aber nicht sein ganzes Können ab und erreichte dadurch Platz drei. Josephine Krabbes gelang es, nach einem spannenden Vorkampf und längerer Turnierpause eine Silbermedaille zu ergattern. Ihre deutlich größere Finalgegnerin nutzte ihren Reichweitenvorteil gekonnt, um den Kampf für sich zu entscheiden.

Für Erik Ritter und Till Markgraf reichte es dagegen für keiner Platzierung. Beide konnten dennoch wertvolle Erfahrungen sammeln, die ihnen für das weitere Training und im nächsten Kampf noch von Nutzen sein werden. Der spätere Bronzemedaillengewinner, Erik Müller, siegte knapp, aber verdient gegen Till.

Einen weiteren Platz auf dem Treppchen verbuchte Leon Jung für sich. Ihm machte eine Verletzung zu schaffen, durch die er vorzeitig aus dem Finale ausschied und Zweiter wurde.

Renée-Josefin Fritze erging es ähnlich. Auch ihre Gegnerin beendete die Runde vorzeitig, was für Renée Silber bedeutete.

Eric Götsche musste sich gegen seinen Teamkameraden Maximilian Block im Finale behaupten. Beide lieferten sich einen guten Kampf, aus dem Eric als Sieger hervorging. Maximilian setzte sich zuvor gegen seinen Trainingspartner Toni Hoang durch, der damit auf Rang drei landete.

Martin Jeglinski stellte sich zwei Gegnern, bevor er auf dem Siegerpodest ganz oben stehen durfte. Im ersten Kampf konnte er seinen Gegner souverän und vorzeitig mit zwölf Punkten Vorsprung deklassieren. Auch aus der zweiten Begegnung ging er als klarer Sieger hervor, hatte jedoch einen agileren Gegner, was sich im Endstand von 7:2 zeigte. Justin Kader beendete sein Finale herausragend mit 14:2-Punkten.