Staßfurt (hla). Endlich kommt in der Fußball-Kreis-liga der Ball wieder ins Rollen, trotz der drei Ausfälle. Doch für einige Mannschaften könnte der Spielplan langsam eng werden, die winterlichen Platzverhältnisse sind noch nicht vorbei. Als einziger aus dem Führungstrio kam die SG Gnadau zum Dreier, hatte beim 4:0 über Eggersdorf keine Probleme. Mit einem blauen Auge davon kam Felgeleben, völlig mit leeren Händen stand Groß Rosenburg da. Dies zeigt wohl auch die Ausgeglichenheit der Staffel. Zu wichtigen Auswärtssiegen kamen Glöthe und Hecklingen.

Schönebecker SV II -

Warthe Hakeborn ausgefallen wegen Unbespielbarkeit des Platzes

Rot-Weiß Groß Rosenburg -

MTV Welsleben 2:4 (1:3)

Der Gastgeber war immer bemüht und hatte gute Chancen. Aber aus dem Spiel heraus wurde keine genutzt. Es fehlte etwas Glück, aber vieles vor dem Gästetor verlief hektisch. So war es nicht verwunderlich, dass beide Rot-Weiß-Tore vom Punkt fielen. Da war der MTV aus anderem Holz geschnitzt. Er war clever im Zweikampfverhalten, nutzte seine Räume und erzielte immer wieder Torgefahr. Die Gäste waren reifer in ihrer Spielanlage und sehr bissig vor dem Tor. So geht der Gästesieg völlig in Ordnung.

Tore: 1:0 Norman Filax (HE, 4.), 1:1 Marcel Rohde (6.), 1:2, 1:3 Stefan Otto (20., 35.), 1:4 Marcel Rohde (75.), 2:4 Kai Schmidt (HE, 89.); SR: Schmiedel (Bernburg), ZS: 24

TSV Neundorf -

VfB Glöthe 1:4 (1:0)

Trotz optimalen Beginns mit der frühen Führung fand der TSV zu keinem Zeitpunkt ins Spiel. Denn der VfB hatte einfach von Beginn an den richtigen Willen und mit Marcel Rettig einen Angreifer, den der TSV nie richtig stellen konnte. Nach dem Rückstand erhöhte der Gast sichtbar das Tempo, war damit meist einen Schritt schneller als der Gegner und hatte deutliche Vorteile in der Zweikampfführung. So wurde immer wieder Torgefahr erzielt, gegen einen pomadig und behäbig wirkenden Gegner. Beim Gastgeber begannen die Fehler schon im Aufbau und einigen Spielern mangelte es wohl am Willen, vor allem nach dem Rückstand. So wurde die Partie immer einseitiger, der VfB siegte am Ende auch in der Höhe völlig verdient.

Tore: 1:0 Mario Sellmann (12.), 1:1, 1:2 Marcel Rettig (49., 64.), 1:3 Philipp Behne (76.), 1:4 Marcel Rettig (83.); SR: Ewe (Aschersleben), ZS: 25

Wacker Felgeleben -

Traktor Brumby 3:3 (1:2)

Es entwickelte sich sofort ein verbissenes Spiel, in dem der starke Gast den SV Wacker sichtlich beeindruckte. Trotz der frühen Führung lief bei Felgeleben wenig zusammen. Das Fehlen wichtiger Angriffsspieler konnte der Gastgeber nie kompensieren. Die Gäste waren stets präsent, gewannen eine Vielzahl von Zweikämpfen und hatten mit ihrem schnörkellosen raumgreifenden Spiel zahlreiche Chancen. Am Ende wäre der Dreier verdient gewesen, aber Brumby brachte sich mit zwei Feldverweisen aus dem Rhythmus. Der Gastgeber kam erst in der Schlussphase besser ins Spiel, vergab noch einen Strafstoß (Balder, 70.). Doch spätestens da erwachte auch der Kampfgeist und Wacker erarbeitete sich noch einen Punkt, verdiente sich dabei aber keinen Schönheitspreis.

Tore: 1:0 Daniel Ledderboon (15., 1:1 Thomas Apel (ET, 18.), 1:2 Christian Jacobs (38.), 1:3 Dennis Schönebaum (50.), 1:3 Daniel Ledderboon (71.), 3:3 Mario Kral (80.); SR: Baldamus (Neundorf), ZS: 46, Gelb-Rot: Dennis Schönebaum (60.), Rot: Maik Kumor (80.) -beide Brumby-

Blau-Weiß Pretzien -

S. G. Hecklingen 0:4 (0:4)

Der Gastgeber hatte sich viel vorgenommen und wollte unbedingt die Wende zum Start ins Jahr 2011. Doch dies misslang völlig. Zu schwach war das Auftreten. Die Gäste waren sofort im Bilde und ergriffen die Initiative. Sie brauchten aber, trotz sofortiger guter Chancen, einen langen Anlauf. Sie entschieden die Partie aber vor der Pause. Nach dem Wechsel ließ Sankt Georg nichts mehr anbrennen und tat nur noch das Nötigste. Es hatte aber trotzdem noch genügend Chancen.

Tore: 0:1 Jonny Rodriguez (30.), 0:2, 0:3 Thomas Hausschild (FE, 35., 39.), 0:4 Chris Ingler (45+1); SR: Müke (Schönebeck), ZS: 49

SG Gnadau -

TSV Eggersdorf 4:0 (0:0)

Da der Sportplatz in Gnadau weiterhin unbespielbar ist, verzichtete die Mannschaft auf ihr Heimrecht und nutzte den Platz des Gegners als "Heimstätte". Vielleicht auch einmal ein Beispiel für andere Vereine im Umland. Es wurde aber kein Spaziergang für die SG. Bis zur Pause zeigte Eggersdorf eine starke Leistung und bot eines seiner stärksten Saisonspiele. Vor allem kämpferisch gab es kaum Boden preis. So musste sich Gnadau gewaltig strecken, um in Gang zu kommen. Dies geschah in Hälfte zwei recht gut, begünstigt durch die Unterzahl von Eggersdorf. Nun erhöhte Gnadau das Tempo, verschaffe sich durch viel Laufarbeit und technisch gute Ballpassagen immer mehr Feldvorteile. Zudem wurden die Chancen nun gut genutzt. Dennoch steckte der TSV nie auf und forderte den Gegner bis weit in die Schlussphase. Er war aber erneut zu schwach im Abschluss. Dies machte dann auch den Unterschied aus.

Tore: 1:0 Nico Steigleder (49.), 2:0 Stefan Hoffmann (57.), 3:0 Thomas Frauendorf (FE, 74.), 4:0 Nico Steigleder (81.); SR\'in: Uhlmann (Welsleben), ZS: 40

VfB Neugattersleben -

TSG Calbe II 0:4 (0:3)

Die Gäste hatten sich, regelkonform, mit einigen höherklassigen Akteuren verstärkt und übernahmen somit recht schnell die Regie. Doch der Gastgeber, der eine schwierige Phase durchlebt, zeigte sich sehr kämpferisch. Er überbrückte so teilweise die spielerischen Nachteile. Die Begegnung wurde binnen sechs Minuten entschieden, wobei vor allem das Eigentor einen Knacks beim Gastgeber hinterließ. Aber die Einheimischen fingen sich wieder, zeigten bis zum Schluss den Willen zur Besserung, konnten aber den spielstarken Gegner nie in Gefahr bringen. Die TSG-Reserve tat in Hälfte zwei nur noch das Nötigste und brachte den verdienten Erfolg ohne Probleme über die Zeit.

Tore: 0:1 Claudio Recklebe (24.), 0:2 Sascha Plate (ET, 27.), 0:3 Philipp Spengler (30.), 0:4 Christian Kober (76.); SR: Baldamus (Neundorf), ZS: 42