Oschersleben (fna). Antje Uhlmann war gestern noch immer hoch erfreut. Die Trainerin der TSG Calbe II bescheinigte ihren Handballerinnen "eine mannschaftlich geschlossen gute Leistung" in der Bezirksliga-Partie beim Zweiten SV Lok Oschersleben am Sonnabend. Durch den 25:22-Erfolg glich das Team sein Punktekonto aus.

Wenn Calbe doch immer mit der vorgezogenen Deckung im 5-1-System so erfolgreich das gegnerische Kreuzen unterbunden hätte in dieser Saison, wenn es doch immer im Angriff in die Tiefe gegangen wäre und die Lücken genutzt hätte, und wenn es doch immer die Chancen so gut genutzt hätte, das angestrebte Ziel von Platz fünf wäre durchaus realisierbar gewesen. Doch auswärts hat das Team des Öfteren Besetzungsprobleme, auch in Oschersleben waren es nur acht Feldspieler. "Wir haben aber unser Pensum heruntergespult, das Erlernte aus dem Training umgesetzt", erklärte Uhlmann den Erfolg. Zudem stand der Innenblock, die Torhüterinnen Jessica Wißgott und Doreen Krafczyk hielten gut.

Calbe II: Wißgott, Krafczyk - Arlt (4), M. Hoffmann (3), Jura (6), Andriovsky (6), J. Hofmann (6), Golinsky, Schmidt, Meier