Staßfurt (hla). Endlich gab es ein volles Programm in der Fußball-Kreisliga. Dabei ließ der Spitzenreiter der Nordstaffel, Felgeleben, überraschend Punkte liegen. Da Gnadau die Erfolgsserie von Glöthe stoppte, hat die SG nun bessere Chancen auf den Aufstieg. Groß Rosenburg bleibt nach dem klaren Auswärtserfolg ebenfalls weiter im Rennen. Erstmals holte Neundorf in diesem Jahr einen Sieg und machte einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Dies trifft auch auf Hecklingen nach dem Dreier in Welsleben zu. Endlich konnte auch Hakeborn auf dem Ausweichplatz in Heteborn spielen und gewinnen.

Traktor Brumby -

Schönebecker SV II 5:1 (1:1)

Lange sah es nicht nach diesem klaren Endstand aus, denn über eine Stunde war es eine Partie auf Augenhöhe. Beide Mannschaften zeigten sich einsatzfreudig, der Kampf stand im Vordergrund. Der dritte Treffer für Brumby und die rote Karte warf die SSV-Reserve völlig aus der Bahn. Die Begegnung wurde nun einseitig, weil der Gast sich nicht mehr auf das eigentliche Geschehen konzentrierte und nach einer Vielzahl an ausgelassenen Traktor-Chancen am Ende noch gut bedient war.

Tore: 1:0 Christoph Karjak (29.), 1:1 Enrico Oerke (31.), 2:1 Carsten Rollert (56.), 3:1, 4:1, 5:1 Stefan Birnbaum (70., 76., 90.); SR: K.-D. Krause (Wedlitz), ZS: 25, Gelb-Rot: Andreas Drobny (SSV II; 70.)

Wacker Felgeleben -

Blau-Weiß Pretzien 1:1 (1:0)

Der Spitzenreiter übernahm sofort die Initiative und das Geschehen verlagerte sich recht schnell in die Hälfte der Gäste. Doch mit der Chancenverwertung haperte es sichtlich. Felgeleben hatte nach Pfostentreffern auch Pech. Beim Gast stimmte vom Beginn an die Moral. So ging Pretzien gestärkt in Hälfte zwei. Dagegen ließ Wacker jeglichen kämpferischen Einsatz vermissen und wirkte oft zu verspielt. Mit der einzigen Chance belohnte sich Pretzien am Ende nicht einmal unverdient.

Tore: 1:0 Daniel Ledderboom (41.), 1:1 Max Jäger (65.); SR: P. Walke (Schönebeck), ZS: 53

VfB Neugattersleben -

TSV Neundorf 1:3 (0:1)

Bis zur Pause spielte sich in der recht niveauarmen Partie vieles zwischen den Strafräumen ab. Es gab kaum Torszenen. Der Treffer der Gäste war einer der wenigen Höhepunkte. Der VfB kam sehr zielstrebig aus der Pause und über den Kampf verdient zum Ausgleich. Jedoch nutzte die Mannschaft dies nicht zu weiteren Toren. Offensichtlich gingen im Schlussdrittel zahlreichen Akteuren die Kraft aus. Diese hatte sich der TSV besser eingeteilt und nutzte seine Reserven zur Feldüberlegenheit und den ersten Erfolg in diesem Jahr.

Tore: 0:1 Mario Sellmann (FE, 14.), 1:1 Ronny Franke (FE, 65.), 1:2 Kai Herning (77.), 1:3 Ronny Ganschow (83.); SR: Peter (Barby), ZS: 43

MTV Welsleben -

S. G. Hecklingen 2:3 (0:1)

Beide Mannschaften boten eine starke Leistung und begegneten sich über weite Strecken auf Augenhöhe. Jedoch wurden die Chancen, nach vielen Torszenen auf beiden Seiten, schlecht genutzt. Letztlich zeigte sich Hecklingen in vielen Belangen cleverer und ging in Führung. Den Ausgleich für den MTV noch vor der Pause vergab Torjäger Rohde mit einem verschossenen Elfmeter (40.). Jedoch war die Welslebener Moral ungebrochen, sie wurden mit dem Ausgleich belohnt. Es blieb aber weiter beim offenen Schlagabtausch mit der erneuten Hecklinger Führung. Jedoch blieb Welsleben dran und glich erneut aus. Hecklingen kam dann abgeklärt zum Erfolg, der aber bis zum Abpfiff am seidenen Faden hing.

Tore: 0:1 Andy Hohmann (25.), 1:1 Marcel Rohde (55.), 1:2 Andy Hohmann (70.), 2:2 Dennis Rohde (80.), 2:3 Andy Hohmann (82.); SR: Engelhardt (Hakeborn), ZS: 44

TSG Calbe II -

Groß Rosenburg 1:4 (1:1)

Fast eine Stunde war es eine Partie auf Augenhöhe. Es ging mit gutem technischen Tempofußball stets hin und her, mit zahlreichen Torszenen. Erst der zweite Treffer der Gäste ließ dann doch Vorteile für den späteren Sieger aufkommen. Die Rot-Weißen hatten zum Schluss deutlich mehr zuzusetzen und kamen verdient zum Dreier.

Tore: 0:1 Christian Lindau (32.), 1:1 Toni Houpline (37.), 1:2, 1:3 Christian Lindau (54., 69.), 1:4 Matthias Jahnke (75.); SR: S. Schmuck (Bernburg), ZS: 63

VfB Glöthe -

SG Gnadau 0:3 (0:3)

Die Gäste begannen stark und drängten Glöthe in ihre Hälfte. Jedoch stemmte sich der Gastgeber kämpferisch dagegen und stellte nach zehn Minuten Ausgeglichenheit her. Aber die Gnadauer Angriffe waren einfach druckvoller und technisch durchdachter, ein Mitspieler wurde immer gefunden. Glöthe suchte den Erfolg vorwiegend mit langen Bällen. So sahen die Zuschauer ein stets gutklassiges Spiel zweier über weite Strecken gleichwertiger Mannschaften, aber auch einen letztlich verdienten Gästesieg.

Tore: 0:1 Robert Paasch (17.); 0:2, 0:3 Thomas Frauendorf (FE, 40., 45), SR: Hunker (Barby), ZS: 65

Warthe Hakeborn -

Blau-W. Eggersdorf 5:3 (2:1)

Zwar legte Hakeborn einen schwungvollen Start hin, doch der Gast übernahm recht schnell die Regie, nutzte aber erneut seine Chancen nicht. Aus heiterem Himmel fiel dann die Führung für Hakeborn. Fortan spielte sich das Geschehen meist zwischen den Strafräumen ab. Dies änderte sich mit dem starken Start der Gastgeber nach der Pause. Warthe zeigte Spielverständnis, Einsatz und Laufbereitschaft. So fiel binnen vier Minuten die Entscheidung. In der Folge vergab der Gastgeber weitere Chancen und ließ mit fortschreitender Spieldauer die Zügel schleifen. Eggersdorf steckte jedoch nie auf und kam noch zur Resultatskosmetik.

Tore: 1:0, 2:0 Nick Allert (13., FE, 30.), 2:1 Christian Wolkenstein (37.), 3:1 Steven Eggert (ET, 48.), 4:1 Christoph Niemann (50.), 5:1 Jens Binnebösel (52.), 5:2, 5:3 Sebastian David (68., 88.); SR: D. Frunzke (Gatersleben), ZS: 37, Gelb-Rot: Norman Heberling (Hakeborn, 89.)