Calbe (fna). Vielleicht ist es ein Vorteil, dass der BSV Zwickau I um die Playoffs in der 2. Handball-Bundesliga spielt. Denn so ist eine Unterstützung der Zweiten, die in der Mitteldeutschen Oberliga morgen um 14.30 Uhr die TSG Calbe empfängt, eher unwahrscheinlich. Das würde gleichzeitig bedeuten, dass der BSV aus jungen Spielerinnen bestünde, "die vielleicht nicht zu ihrem Spiel finden, wenn sie einmal von der Rolle sind", sagt TSG-Coach Frank Falke. Doch allen Eventualitäten zum Trotz: "Wir müssen den Gegner so nehmen, wie er ist."

Letztlich bleibt das Team die Bundesliga-Reserve, ist dynamisch, athletisch und technisch gut ausgebildet. Calbe muss also zügig umschalten auf Abwehr, um nicht wie gegen den SHV Oschatz vor einer Woche viele Kontertore zu fangen. In der Offensive erhofft sich Falke mehr Torgefahr von allen Positionen, "wir wollen uns nicht verstecken". Für einen Erfolg "muss aber fast alles passen", sagt der Coach, "vielleicht können wir wieder über Limit spielen wie in der Hinrunde". Fehlen werden Franziska Clausing und Antje Schreiber.