Langsam aber sicher neigen sich die Spielserien für die Nachwuchs-Handballer dem Saisonende entgegen. Mit der weiblichen- und männlichen B-Jugend der TSG Calbe absolvierten am vergangenen Wochenende zwei Sachsen-Anhalt-Ligisten die letzten Punktspiele der Saison. Die weibliche B-Jugend unterlag dabei im wichtigen Derby gegen den HC Salzland 06 mit 26:28 (11:11) und muss sich am Ende mit dem sechsten Tabellenplatz zufrieden geben.

Calbe. Ebenfalls keine Punkte gab es für die männliche C-Jugend. Der Sachsen-Anhalt-Ligist verlor mit 22:30 gegen die HSG Wolfen 2000. In der Bezirksliga siegte die männliche D-Jugend mit 31:24 gegen den TuS Elbingerode und auch die männliche E-Jugend war erfolgreich. Das Team von Trainer Nils Fritze gewann mit 27:11 gegen die SG Lok Schönebeck.

Sachsen-Anhalt-Liga, mJB

TSG Calbe -

SV Coswig 36:20 (16:5)

Mit einer topp Leistung untermauerte die TSG ihren fünften Tabellenplatz in der Sachsen-Anhalt-Liga. Im letzten Punktspiel dieser Saison ging es gegen Tabellennachbarn Coswig. Die Saalestädter zogen dem mit starken Rückraumspielern besetzten Gegner bereits in der ersten Halbzeit den Zahn und enteilten durch ein diszipliniertes Angriffs- und Deckungsverhalten über die Stationen 5:1 und 10:4 bis zum 16:5. "Sie haben unsere Vorgaben sehr gut umgesetzt und aus einer aggressiven Abwehr heraus die Bälle erkämpft", freute sich Trainer Frank Falke nach dem Spiel gemeinsam mit seiner Frau und Co-Trainerin Heike Falke. Besonders auf die gute Wurfausbeute können die TSG-Jungen stolz sein. Was aber wohl viel wichtiger war: kämpferisch und spielerisch hat alles gestimmt und der Spaß am Handball kam ebenfalls nicht zu kurz. Mit einem geschlossenen Auftreten und einer konsequenten Arbeit haben sich die Jungen selbst und ihre Trainer belohnt und sich im Anschluss von ihren Eltern und den Fans verdient feiern lassen.

TSG Calbe: Florian Ende - Dominic Fahrholz (3), Thomas Gusinde (1), Niklas Kaiser (6), Paul Lüdersdorf (1), Fabian Marek (8), Lucas Marschall (7), Marcus Möbus (5), Alexander Rockmann (3), Felix Werner (2)