Kegeln l Staßfurt (aot/nrc) Im Staßfurter Kegelcenter fanden die alljährlichen Vereinsmeisterschaften der Senioren, Damen, Herren und Jugendlichen des SV Salzland statt.

Bei den Jugendlichen nutzte Nico Ringström die Gunst der Stunde, da die favorisierte Laura Meyer verletzungsbedingt aufgeben musste. Nico kam auf 316 Kegel und feierte seinen ersten Vereinstitel. Dahinter reihten sich Jan Weidenhammer mit 298 und Jaqueline Wimbersky mit 265 Zählern auf den Plätze zwei und drei ein.

Die Senioren fanden in Frank Beucke mit 417 ihren Meister. Platz zwei ging an Manfred Krüger, der mit 416 knapp den Titel verfehlte. Joachim Grabow mit 411 kam auf den dritten Rang und verwies den überraschend stark aufspielenden Volker Kahe mit 407 Kegeln auf den Platz vier.

Bei den Herren gab es einen ähnlichen Krimi. Lange Zeit führte Andre Beucke mit 425 Holz das Feld an, doch Detlef Uhde sicherte sich mit dann sehr guten 444 Zählern die Führung. Erst im letzten Durchgang begann das große Zittern, als Erik Siedentopf von Bahn zu Bahn den führenden Uhde angriff.

Mit den letzten beiden Würfen hätte Siedentopf die Führung erspielen können. Doch er traf nur einen Kegel, blieb bei 441 und sicherte sich damit immerhin den zweiten Platz.

Die Damen aber hatten mit Berit Meyer, ihrer alten und neuen Meisterin, den Höhepunkt des Tages auf der Anlage. Mit 471 düpierte sie alle Altersklassen und sicherte sich überlegen den Titel. Auf den Silber- und Bronzerang kamen Manuela Kreuzer mit 429 und Susi Fischbach mit 428 Holz.

Kreisklasse Herren

Salzland Staßfurt II -

Halberstadt 2887:2821

Im Staßfurter Kegelcenter trafen die Reserven Salzlands und von Harmonie Halberstadt aufeinander. Die Partie gewannen die Bodestädter am Ende mit 2887:2821.

Während Halberstadt in seinen Reihen namhafte erfahrene Kegler aus der Landesebene aufstellte, hatte Salzland Staßfurt nur Jens Weidemann als Ersatzspieler. Dieser musste auch gleich im Starterpaar für Patrick Linsel auf die Bahn und rettete das Ergebnis auf glatte 500 Holz. Da Sebastian Roth mit 493 ebenfalls gut abschnitt, stand eine unverhoffte Führung auf der Anzeige. Im Mittelpaar zeigte Sven Radonz mit 460 einige Schwächen, doch dafür überzeugte Detlef Weber mit 490.

Im Schlussdurchgang offenbarte Erik Siedentopf nach seinem Erfolg bei der Vereinsmeisterschaft Schwächen und kam nur auf enttäuschende 440 Holz. Doch Thorsten Schmidt zeigte mit 501 seinem Kontrahenten Aschbrenner, der die Tagesbestleistung mit 519 schob, dass er den Sieg Salzlands nicht mehr aus den Händen geben wollte.