Förderstedt (nrc) l In der Landesliga empfangen die Fußballer des SV Förderstedt den SV Fortuna Magdeburg zum Rückrundenspiel. Die Partie beginnt morgen um 14 Uhr. In der Hinrundenpartie ging der SVF mit 2:0 als Sieger vom Platz.

Dass ein "zu Null" noch einmal möglich ist, darauf möchte sich Förderstedts Trainer Lothar Lampe nicht verlassen. "Auch wenn wir im Hinspiel gewonnen haben, wurde die Partie auf Augenhöhe geführt. Das erwarte ich auch dieses Mal. Dass die Magdeburger nun auf Platz elf liegen und wir auf dem vierten, sagt meiner Meinung nach gar nichts aus. Fortuna hat erfahrene Spieler, von denen der ein oder andere sicherlich auch schon ein paar Mal beim 1. FC Magdeburg reinschnuppern durfte. Auch der Trainer leistet sehr gute Arbeit."

Vorsicht ist also geboten, denn "das Spiel muss erst mal gespielt werden". Allerdings setzt Förderstedt keinesfalls auf Remis. "Wir wollen natürlich die drei Punkte auf heimischem Boden einfahren", betont Lampe. "Die Spieler sind heiß." Und zwar alle Akteure der Förderstedter, denn mit personellen Ausfällen muss sich der Coach nicht herumplagen.

Daher kann Lampe auch wieder auf einen starken Sturm mit Maik Adrian und Lucas Dübecke setzen. Dübecke erwies sich bereits im Hinspiel als Matchwinner, denn er erzielte beide Treffer der Partie. "Der Junge hat ein wirklich gutes Spiel gezeigt", lobte Lampe.

Einfach wird es mit dem Toreschießen gegen Fortuna allerdings nicht. Mit nur 26 Gegentreffern zählen die Magdeburger defensiv zu den besseren Mannschaften der Liga. Auch im Angriff ist der Gegner mit Förderstedt auf Augenhöhe.

Lampe erinnert sich jedoch auch daran, dass Fortuna zwar gute Möglichkeiten herausgespielt hatte, jedoch im Abschluss eher unkonzentriert war. "Der Trainer hat am Ende der Partie die Tasche wütend auf den Boden geworfen, weil seine Mannschaft so viele Chancen ungenutzt ließ. Wir waren da einfach abgebrühter und haben Fortuna ausgekontert."

Das Auskontern soll wieder so gut gelingen, wie im Hinspiel. Die Förderstedter hatte sich im Vorfeld schließlich vorgenommen, zur Rückrunde unter den ersten Fünf der Landesliga-Tabelle zu bleiben, im Idealfall sogar unter den ersten Drei.