Ottersleben (chj) l Es gibt einen Namen in der Fußball-Landesliga, der dem SV Förderstedt so gar nicht gefallen dürfte: Patrick Podehl. Im Hinspiel trug er vier Treffer zur 2:8-Klatsche des SVF bei. Erneut war er es, der den Förderstedtern einen sichergeglaubten Punkt raubte, als er in der 94. Minute den 3:2 (1:0)-Siegtreffer für den VfB Ottersleben erzielte. Die Elf von Lothar Lampe war bedient.

Eigentlich wollten die Gäste sich für das Hinspiel revanchieren. "Das ist uns auch fast gelungen", erklärte Lampe. Aber eben nur fast. "Eigentlich hätte die Partie unentschieden ausgehen müssen. Meine Jungs haben sich für ihr gutes Spiel nicht belohnt. Wir hatten eigentlich Vorteile", fuhr er fort.

Die erste Halbzeit verlief weitestgehend ausgeglichen. Doch in der 20. Minute profitierte Nico Köhler von einer Förderstedter Unachtsamkeit in der Defensive. Köhler setzte sich per Kopfball durch. Mit der Führung gingen die Gastgeber in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel drückte der SVF. Marcus Janich glich in der 67. Minute aus. Er sah, dass Torhüter Sebastian Schulze weit vor seinem Kasten stand, nahm Maß und hob den Ball ins Tor. "Für so etwas hat er ein Auge", lobte ihn sein Trainer.

Die Förderstedter drückten weiter. Sie wollten die Sieglos-Serie von sechs Spielen beenden. "Nach dem Ausgleich wollten wir mehr", erinnerte sich Lampe. Doch das ermöglichte Ottersleben Räume zum Kontern. Der Schock dann in der 80. Minute: Elfmeter für die Gastgeber. Antonio Oesterhoff behielt gegen Maik Binnebößel die Oberhand und brachte sein Team erneut in Führung.

Doch die Lampe-Elf gab sich nicht auf. Martin Stille belohnte das Team in der 91. Minute für die Arbeit. Er traf per Kopf nach einem Standard aus dem Gewühl heraus. "Die Freude war riesengroß", so Lampe. Doch dann ließ Podehl die Förderstedter Träume platzen. Seinem Treffer ging ein Ballverlust im Mittelfeld voraus. "Da wäre ein taktisches Foul von Stille wichtig gewesen", meinte Lampe.

Eigentlich gab es zuvor Chancen, mit eigenen Treffern eine Niederlage abzuwenden. Doch einmal parierte Schulze einen platzierten Kopfball von Maik Adrian, später vergab Christian Konrad eine Großchancen. "Wir haben unglücklich verloren und hatten einen Punkt verdient. Aber das ist Fußball", resümierte Lampe.

SV Förderstedt: Binnebößel - Liensdorf, Conrad (79. Dreischarf), Tappenbeck, Adrian, Siebert (58. Dübecke), Marcus Janich, Stille, Strobach, Herrler, Marco Janich

Torfolge: 1:0 Nico Köhler (20.), 1:1 Marcus Janich (67.), 2:1 Antonia Oesterhoff (FE, 80.), 2:2 Martin Stille (91.), 3:2 Patrick Podehl (94.); SR: Michael Damke; ZS: 89