Hätte es keine Nachspielzeit gegeben, wäre der SV 09 Staßfurt wohl mit drei Punkten als Sieger aus der Fußball-Landesklasse-Partie gegen den Blankenburger FV hervorgegangen. Am Ende stand jedoch ein 2:2 (1:0)-Unentschieden zu Buche.

Staßfurt l"Das Unentschieden ist am Endeaber gerechtfertigt", fasste Axel Qednow, Co-Trainer des SV 09 Staßfurt, zusammen. "Auch wenn die Enttäuschung überwiegt." Denn in der ersten Halbzeit waren die Staßfurter die überlegenere Mannschaft. Immer wieder kam der SV 09 vor das Tor des BFV. Die besten Chancen hatte dabei Felix Jesse. Erscheiterte jedoch an Blankenburgs Keeper Daniel Robinson.

Die Gäste erwischten einen eher schweren Start und fanden in der ersten Hälfte nicht recht zueinander. In den Zweikämpfen unterlagen sie häufig den Staßfurtern und durch einige Fehlpässen hatte der Gastgeber gute Gelegenheiten zum Kontern. Allerdings stand die Abwehr des BFV dicht und so musste der SV 09 immer wieder lange Passwege in Kauf nehmen oder von ungünstigen Positionen aus den Abschluss wagen. In der 27. Minute gelang es dann jedoch Marcel Pusch nach einem Pass von Marcel Mähnert, das 1:0 zu erzielen.

Kurz darauf gab es einen Elfmeter für den SV 09, da die Unparteiischen ein Handspiel seitens der Gäste gesehen hatten. Diese große Chance, auf 2:0 zu erhöhen, wurde jedoch vergeben und so ging es mit der 1:0-Führung in die Kabine.

In der zweiten Hälfte traten die Staßfurter weitaus passiver auf. Das Geschehen spielte sich nun auf Augenhöhe ab. In der 50. Minute glich Blankenburg durch Marcel Schröder aus. Dies schien die Gastgeber zu verunsichern, denn sie gingen nun kaum noch in die Zweikämpfe und öffneten die Abwehr zu sehr, vor allem auf der rechten Seite. Dies sah auch der BFV, der immer wieder versuchte, über rechts auf den Kasten von Philipp Beier zu stürmen, was ihm auch ein ums andere Mal mit gefährlichen Chancen gelang.

Außerdem wurde die Partie jetzt bei Weitem nicht mehr so fair geführt wie in der ersten Hälfte. So pfiff der Schiedsrichter einen Zweikampf ab, weil er einen Tritt von 09-Kapitän Steven Stachowski in Richtung Fuß eines Blankenburgers gesehen hatte und Gelb gab, was allerdings eine eher fragliche Entscheidung war. Weit weniger fraglich war dagegen die Aktion von BlankenburgsYunus-Kevem Leventyüz, der Stachowski nun seinerseits gegen den Fuß trat. Auch dafür gab es Gelb.

Fußball wurde in den letzten 15 Minuten der Partie dann auch noch gespielt. Zunächst erhöhte Matthias Lieder in 86. Minute zum 2:1 für Staßfurt und es sah nach einem Sieg aus. Doch in der Nachspielzeit konnte Blankenburgs Leventyüz noch zum 2:2 ausgleichen. "Wir haben ja darum gebettelt", schimpfte Staßfurts Trainer René Schulze, der mit dem Auftritt seiner Mannschaft in der zweiten Hälfte alles andere als einverstanden war.

"Der Ausgleich hat uns aus dem Konzept gebracht", bestätigte auch Quednow. " Es war die erwartete Partie auf Augenhöhe. Beide Mannschaften haben die Lücken beim Gegner genutzt und Fehler sofort bestraft."

SV 09: Staßfurt: Beier - Hartmann, Lissek, Pusch (75. Rodriguez-Gomez), Siegel, Jesse, Lieder, Gurn (83. Reuscher), Stachowski, Horstmann (65. Härtge), Mähnert

Tore: 1:0 Marcel Pusch (27.), 1:1 Marcel Schröder (50.), 2:1 Matthias Lieder (86.), 2:2 Yunus-Kevem Leventyüz (90+1.); SR: Michael Kopp; ZS: 70