Staßfurt (uba/chj) l Im letzten Bezirksliga-Heimspiel der Saison wartete mit dem Tabellendritten, BSV Magdeburg, eine schwierige Aufgabe auf die B-Jugend-Handballerinnen des HC Salzland 06. In der vergangenen Woche hatten die Landeshauptstädter den ungeschlagenen Tabellenführer, die TSG Calbe, am Rande einer Niederlage. Umso höher ist die knappe 17:19 (5:7)-Niederlage einzuschätzen.

Das Salzländer Trainergespann um Uwe Bartsch und Olaf Weiß gab den Mädchen eine taktische Marschroute vor. So sollten die einstudierten Angriffe des BSV durch eine Manndeckung der Spielführerin verhindert werden. Ziel war es, dem Favoriten so lang wie möglich Paroli zu bieten.

Von der ersten Minute an sahen die zahlreichen Zuschauer in der Paul-Merkewitz-Halle eine intensive Partie mit wechselseitiger Führung. Der BSV konnte sein Kombinationsspiel nicht wie gewohnt aufziehen. Häufig waren es Einzelaktionen, mit denen die individuell starken Magdeburgerinnen zum Erfolg kamen. Jedoch hatte auch das Heimteam Schwierigkeiten, Lücken im dichten Abwehrverbund der körperlich überlegenen Gäste zu finden. So konnte sich der BSV nach einem 4:4-Zwischenstand zum 7:4 absetzen, mit 7:5 ging es in die Pause.

Der Vergleich blieb auch zu Beginn des zweiten Abschnitts spannend. Beide Teams schenkten sich nichts, zahlreiche Zeitstrafen auf beiden Seiten zeugten von der Intensität dieser Begegnung. Beim 10:9 gingen die Gastgeberinnen erstmals in Führung. Es folgte eine Phase, in der sich die Salzländerinnen in einen wahren Rausch spielten. Die in der Abwehr erkämpften Bälle konnten durch schnelle Gegenstöße in Tore umgemünzt werden. Beim Stand von 14:10 war die Überraschung bereits greifbar nah und der Gegner verunsichert.

Bis zur 44. Minute (16:13) konnte die Führung behauptet werden, doch dann musste der HCS dem hohen Tempo Tribut zollen. Die Gastgeberinnen vermochten es nicht, aus einer doppelten Überzahl Kapital zu schlagen. So ließen sie den Gegner noch einmal heran kommen, beim 16:16 war der Gleichstand wieder hergestellt. Fortan spielten die Magdeburgerinnen ihre Cleverness aus, gingen selbst in Führung, während auf Seiten der Salzländerinnen die stark aufspielende Eva Höber in der 48. Minute nach eine Notbremse das Parkett verlassen musste. Den letztmaligen Ausgleich zum 17:17 konterten die Gäste in der Schlussminute mit zwei Treffern zum Endstand von 19:17.

Trotz der knappen Niederlage haben die Mädchen des HC Salzland ein begeisterndes Heimspiel abgeliefert, das die zahlreichen Fans auch honorierten. In der kommenden Partie in Oebisfelde sollen verstärkt die Spielerinnen zum Einsatz kommen, die in den vergangenen Begegnungen nur wenig Praxis sammeln konnten.

HC Salzland 06: Lisa Jödicke, Tabea Reinecke - Jessika Henning (4), Celina Müller (1), Carolin Schöne, Nina Fügener (2), Eva Höber (6), Julia Bartsch (4), Lisa Marie Seibt, Caroline Meyer, Vivien Schrödl, Susanne Kasties, Joan Voigt

Siebenmeter: HCS 2/4; BSV 6/9; Zeitstrafen: HCS 5 - BSV 7; Rot: Eva Höber (Foulspiel, 48., HCS)