Staßfurt (rse/nrc) l Ein klarer Sieg, eine deutliche Niederlage und ein Unentschieden gab es bei den Tennisspielern der Gaensefurther Sportbewegung (GSB), die allesamt Heimspiele zu bestreiten hatten.

Herren 50, Landesliga

Gaensefurher SB I -

MTC Germania II 3:3

Die Nummer eins Achim Engel und Nummer zwei Andreas Trensinger hatten keine Chance gegen die Gäste aus der Landeshauptstadt. Manfred Rademann zeigte dagegen eine starke Partie und konnte somit auch seine aufsteigende Form in der Saison unterstreichen. Mannschaftsleiter Reiner Christoph steuerte in drei Sätzen den zweiten Punkt im Einzel bei. Somit war es nach den Direktvergleichen ausgeglichen und es mussten die beiden abschließenden Doppel entscheiden.

Für beide Teams war alles möglich. Am Ende waren beide Doppel bis zum Schluss spannend und es wurde über die volle Distanz gespielt. Herbert Mandel kam als Ersatzmann in die ersten Herren 50 und holte zusammen mit Rademann einen Punkt im Doppel. Am Ende trennten sich beide Mannschaft mit einem Unentschieden.

Einzel: Achim Engel - Roland Ohk 1:6/0:6; Andreas Trensinger - Ullrich Losse 2:6/1:6; Manfred Rademann - Dieter Rätzel 6:3/6:2; Reiner Christoph - Bernd Witthuhn 2:6/6:4/6:3

Doppel: Achim Engel/Reiner Christoph - Roland Ohk/Ullrich Losse 3:6/6:3/5:7; Manfred Rademann/Herbert Mandel - Dieter Rätzel/Bernd Witthuhn 6:2/3:6/6:4

Herren 50, Bereichsliga

Gäsenfurter SB II -

SV Blau-Weiß Elsnigk 6:0

Klares Ziel der zweiten Mannschaft bei den Herrn 50 bleibt nach dem dritten Sieg in Folge der Aufstieg in die Landesliga. Nach dem Heimerfolg gegen Elsnigk konnte der erste Tabellenplatz gefestigt werden. Mannschaftsleiter Roberto Henschke führte seine Farben ungefährdet zum deutlichen 6:0-Erfolg. Selbst ohne den Stammspieler Herbert Mandel war der Sieg nie gefährdet. Mandel half als Ersatzmann im Doppel für die erste Herren 50 aus.

Alle Einzel- und Doppelpartien gingen sehr deutlich an die Staßfurter, die pro Satz maximal ein Spiel abgaben. Man gewann den Eindruck, dass Elsnigk mit dem Gegner überfordert war.

Den Ausreißer gab es nur im Spiel von Stephan Thiemecke. Er erkämpfte gegen Heinz Bachmann einen weiteren Punkt und benötige für die zwei Sätze genau zwei Stunden. Bachmann, der sich als "Bringer" entpuppte und als wahres Lauftalent fast jeden Ball zurückholte, war ein hartnäckiger Gegenspieler.

Im Doppel griff dann auf Gaensefurter Seite noch Roberto Henschke zusammen mit Hans-Georg Schneider ein. Beide hatten auch keine Probleme, das Match zu gewinnen.

Einzel: Stefan Thiemecke - Heinz Bachmann 7:5/6:3; Steffen Mattheis/Bernd Wietschke 6:1/6:0; Frank Hirschfeld - Hans-Georg Rackwitz 6:1/6:0; Dieter Naumann - Karl Baukuß 6:1/6:1

Doppel: RobertoHenschke/Hans-Georg Schneider - Wans-Werner Hartung/Hans-Georg Rackwitz 6:1/6:1; Mattheis Steffen/Dieter Naumann - Karl Baukuß/Hartmut Oschmann 6:0/6:0

Herren, Bereichsliga

Gaensefurther SB -

TC Oschersleben I 0:6

Es war der erwartet schwere Gegner. Gegen die zweite Mannschaft aus Oschersleben konnten die Gaensefurther am ersten Spieltag noch gewinnen. Gegen die Erste, die aus der Landesliga abgestiegen war und das Ziel anstrebt, am Ende der Saison wieder in diese Spielklasse aufzusteigen, gab es für die Gastgeber nichts zu holen.

Für drei Gaensefurther war es alles andere als ein guter Start. Frank Müller, Mike Prüfer und Michael Busse verloren ihre Einzel jeweils in zwei Durchgängen. Auch Nicolas Bothe verlor seinen zweiten Direktvergleich dieser Saison. Im Doppel kam dann Ronny Selig hinzu, er trat zusammen mit Bothe an. Doch auch in den Paarungen gab es für die Gastgeber keine Punkte zu erbeuten. Fazit dieser Auseinandersetzung: Hier trafen zwei unterschiedliche Ligen aufeinander. Damit ist dann auch das Ergebnis zu erklären.

Einzel: Mike Prüfer - Henrik Borrmann 2:6/3:6; Frank Müller - Jens Abel 0:6/0:6; Michael Busse - Stefan Krätzig 2:6/2:6; Nicolas Bothe - Robin Abel 2:6/2:6

Doppel: Mike Prüfer/Michael Busse - Stefan Krätzig/Robert Skrzypczak 5:7/0:6; Ronny Seling/Nicolas Bothe - Jens Abel/Robin Abel 4:6/4:6