Atzendorf/Wulferstedt (chj) l Nach der Verletzung von Sascha Eisenträger, Stamm-Torwart der ZLG Atzendorf (15.) in der Fußball-Landesklasse, forderte Coach Steffen Grohe eine Reaktion des Vereins. Denn Ersatzkeeper Christian Hirschfeld wurde jüngst zum Schlussmann umgelernt und verfügt noch nicht über das Niveau der Spielklasse. Grohes Wunsch wurde erfüllt: Lukas Siser verstärkt ab sofort die ZLG und wird morgen ab 15 Uhr gleich seinen ersten Einsatz bei Germania Wulferstedt (6.) bekommen.

Siser ist 36 Jahre alt - seinem Trainer nach "im besten Torwart-Alter". Er lief zuletzt in der Sachsenliga auf und wurde von den Atzendorfern in einer Hauruck-Aktion verpflichtet. Erst gestern erhielt Grohe die Gewissheit aus Magdeburg, dass sein neuer Keeper die Spielberechtigung erhält.

Der tschechische Neuzugang wird ein halbes Jahr lang die Schuhe für die ZLG schnüren. In diesem Zeitraum soll sich Eisenträger vollkommen auskurieren. "Sascha ist ein Fußball-Verrückter. Wenn er schmerzfrei ist, will er auch spielen", sagt sein Coach über ihn. Ein Torwartproblem haben indes auch die Gastgeber. Stammkeeper Philipp Beisch sah bei der 1:4-Pleite in Hötensleben den Roten Karton.

Siser und den anderen Atzendorfern steht morgen jedoch eine schwierige Aufgabe bevor. Vier Spieler kehren wieder in den Kader zurück, fünf fallen dafür aus. Die Personalnot der ZLG nimmt kein Ende. Trotzdem ist Grohe optimistisch: "Wir haben in Wulferstedt bisher immer gut ausgesehen." Trotz der angespannten Situation "wollen wir etwas mitnehmen". Wichtig wird dabei, sich nicht von der Galligkeit der Gastgeber anstecken zu lassen. Karten wegen Meckerns oder unnötiger Fouls stehen beim Coach auf der Roten Liste. Zu den zahlreichen Urlaubern und Verletzten sollen nicht auch noch Gesperrte hinzukommen.

Es fehlen: Sascha Eisenträger, Phillip Voigtländer, Sebastian Tolle, Tobias Sura, Alexander Kutz, Steffen Linsdorf, Christian Hirschfeld, Andreas Spangenberg

Ergebnisse der Vorsaison: 3:4 und 1:1; SR: Daniel Kleist (SV Anhalt Frose)