Staßfurt (chj) l Eins kann man den Fußballern des SV 09 Staßfurt nicht vorwerfen: Mangelnde Moral. Sie lagen gegen den TSV Hadmersleben zur Halbzeit mit 0:1 hinten und drehten die Partie noch zum 3:1-Endstand. Damit sind die Bodestädter weiter auf dem Vormarsch in der Landesklasse.

"Wer vorn nicht trifft, wird hinten bestraft" - eine alte Fußball-Floskel traf voll und ganz auf die erste Hälfte in Staßfurt zu. Die Hausherren bestimmten von Beginn an das Geschehen. Mehrfach wurden mit langen Bällen die Außen gesucht, die dann auf das Tor zogen und per Querpass einen Abnehmer suchten. Doch sie fanden ihn meist nicht. "Im Strafraum fehlte uns die finale Zielstrebigkeit", schätzte Co-Trainer Axel Quednow ein. "Der letzte Pass kam nicht an." Eine einzige Unachtsamkeit bestraften die Gäste und gingen nach 33 Minuten in Führung.

Nach dem Seitenwechsel setzte der SV 09 den Offensivdrang fort, nur präziser. Binnen acht Minuten drehte er die Partie nicht nur, er entschied sie auch. Felix Jesse glich per Strafstoß aus, Matthias Lieder markierte per Kopfball den Führungstreffer und Andy Klemmer besiegelte nach guter Vorarbeit von Lieder den Erfolg.

"Wir haben nach der Pause couragiert weiter nach vorn gespielt. Der Gegentreffer hat uns nicht nervös gemacht. Am Ende haben wir die Führung clever über die Zeit gebracht", sagte Quednow. "Die Mannschaft hat Charakter bewiesen." Die Staßfurter rückten durch die drei Punkte nunmehr auf den fünften Rang in der Tabelle.

SV 09 Staßfurt: Michalak - Hosenthien, Hartmann, Stachowski, Gurn, Jesse (83. Reuscher), Lissek (63. Härtge), Mähnert, Klemmer (71. Siegel), Lieder, Horstmann

Tore: 0:1 David Hinz (33.), 1:1 Felix Jesse (FE, 53.), 2:1 Matthias Lieder (55.), 3:1 Andy Klemmer (61.); SR: A. Zepter (Serno); ZS: 82