Magdeburg (nrc) l Zwar behält der SV Germania Borne die Rote Laterne der Sachsen-Anhalt-Liga, aber immerhin durften sich die Handballer über ihren ersten Punkt der Saison freuen. Gegen den BSV Magdeburg stand am Ende ein 24:24 (12:13)-Remis zu Buche.

In der gesamten Partie begegneten sich die Mannschaften auf Augenhöhe. Die Gastgeber legten allerdings stets mit einem oder zwei Treffern vor. Borne gelang es aber immer wieder, auszugleichen und dranzubleiben. Aufgeben war keine Option, die Tabellensituation wurde auf der Platte ausgeblendet.

Trotz des Einsatzes machte sich der geringe, aber dennoch konstante Rückstand zur Pause bemerkbar, denn Borne glich zwar noch einmal zum 12:12 aus, Magdeburg erzielte aber noch das 13:12.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste keinen guten Start. Magdeburg erhöhte zunächst auf 14:12, Borne kam zum 13:14 heran, dann folgten allerdings zwei Treffer in Folge durch die Gastgeber und der BSV erarbeitete sich wieder einen Vorsprung von 15:13.

Es sollte allerdings das letzte Mal sein, dass die Landeshauptstädter mit mehr als einem Tor vorne lagen. Borne wollte endlich punkten und nicht erneut mit leeren Händen dastehen. Somit hatte der BSV keine Chance, sich abzusetzen. Bis zum Stand von 20:20 legte er zwar vor, die Germania glich immer wieder aus. Nach dem Ausgleich hatten die mitgereisten Fans dann allen Grund zum Jubeln, denn das 21:20 für Borne wurde erzielt. In den letzten Minuten der Partie war es dann schließlich der Gastgeber, der dem Ein-Tor-Rückstand hinterherlaufen musste.

Kurz vor Ende Partie konnte der BSV allerdings das Geschehen nochmals drehen, erzielte wieder zwei Treffer in Folge und lag 24:23 vorn. Die Germania netzte jedoch in der letzten Sekunde nochmals ein und beendete so die Partie mit einem 24:24-Unentschieden. Bester Werfer der Gäste war Oliver Schulke , der fünf Treffer erzielte. Aber die Verantwortung verteilte sich auf mehrere Schultern. Neben Schulke zählten Steffen Halfpap, Guido Lahne, Ronny Schafflik und Sebastian Scholz zu den erfolgreicheren Germanen.

Germania Borne: Krautwald, Brinkmann - J. Hagemeyer, Schulke (5), T. Hagemeyer (1), Prosowski (1), S. Halfpap (4/2), T. Halfpap, Lahne (3), Fink (2), Süssig (1), Schafflik (3), Schulz (3)

Siebenmeter: Magdeburg 5/3 - Borne 4/3; Zeitstrafen: Magdeburg 4 - Borne 4