Staßfurt (chj) l Der SV 09 Staßfurt (5.) bekommt es morgen ab 14 Uhr mit einem echten Schwergewicht der Fußball-Landesklasse zu tun. Tabellenführer FSV Grün-Weiß Ilsenburg reist ins Stadion der Einheit - und zwar mit neun Siegen in Folge im Gepäck.

Es ist schon eine ganze Weile her, dass die Ilsenburger den Rasen mal als Verlierer verließen. Am 1. Spieltag unterlagen sie Blankenburg mit 1:3, am 2. Wulferstedt mit 0:3. In der Folge sucht man vergeblich nach Ausrutschern. Satte 42 Tore erzielten die Grün-Weißen bislang. Die geballte Offensiv-Wucht bekam zuletzt der FSV Drohndorf/Mehringen zu spüren, der mit 9:1 vom Platz gefegt wurde. Die Staßfurter hingegen trennten sich 1:1-unentschieden vom Aufsteiger aus dem Salzlandkreis.

Allerdings haben auch die Bodestädter keinen Grund, sich zu verstecken. Nach einem durchwachsenen Saisonstart haben sie sich gefestigt, sind seit nunmehr sechs Ligaspielen ungeschlagen. Das Drohndorf-Remis beendete die Siegesserie. "Ilsenburg wird sicherlich auch vor uns Respekt haben", sagte Axel Quednow, Co-Trainer des SV 09, der ein "Spitzenspiel" erwartet.

Die hohen Erwartungen an diese Partie knüpft Quednow an die Auslegung beider Kontrahenten. "Ilsenburg ist ein spielstarker Gegner. Und das kommt uns entgegen." Er erwartet, dass beide Seiten alles daran setzen werden, dem Vergleich den eigenen Stempel aufzudrücken. Eine Flut an Toren sei nicht zu erwarten, auch - oder gerade weil beide Teams offensiv ausgelegt sind. "Die Partie wird von Taktik geprägt sein."

Nach einem spielfreien Wochenende hatten die Staßfurter genug Zeit, sich auf das Taktik-Duell einzustellen. Zwar sei die Pause aufgrund des unterbrochenen Rhythmus` ungünstig, aber "alle sind wohlauf und brennen auf morgen", versichert Quednow. "Wir wollen eine harte Nuss für Ilsenburg werden. Und wenn wir unser Potenzial abrufen, werden wir nicht zu knacken sein." Der SV 09 kann dabei auf eine volle Bank zählen.

Vorsaison: 1:5, 5:1; SR: D. Rittweger (Eggersdorf)