Staßfurt (sro/chj) l Die Handballerinnen des HC Salzland 06 II empfingen in der Bezirksliga den SV Lok Oschersleben und fuhren in der Staßfurter Paul-Merkewitz-Halle mit dem 31:28 (14:13)-Erfolg den zweiten Saisonsieg ein.

Von Beginn an entwickelte sich eine spannende Partie. Beiden Seiten war anfangs die Nervosität anzumerken. Fehler im Spielaufbau und im Torabschluss belegten dies. Zusätzlich stand den "Wild Chicks" gerade zu Beginn auch noch der Pfosten im Weg, was sich am Ende aber nicht rächte.

In der neunten Minute spielte die erfahrene Elfi Seifert ein gutes Kreuz mit Janine Kriebel, die den 4:4-Ausgleich erzielte. Immer wieder versuchte Oschersleben, die 3-2-1-Abwehr der Gastgeberinnen zu überlaufen. Aber das Team festigte sich hinten kontinuierlich. Zusätzlich strahlte Vicky Weiß im HCS-Tor Sicherheit aus, entschärfte wichtige Bälle und leitete schnelle Gegenangriffe der ein. Aber diese fanden nicht immer den Weg ins Tor. Die Gäste witterten die Möglichkeit, die "Wild Chicks" zu ärgern, führten nach 23 Minuten sogar mit 11:9. Sie bestraften phasenweise die Unachtsamkeit bei Abprallern.

Aber die Salzländerinnen zogen das Tempo an und wurden im Angriff immer sicherer. In der 28. Minute leitete Stefanie Rähm einen schnellen Gegenstoß ein, den Seifert zum 11:12 abschloss. In der letzten Sekunde der ersten Halbzeit sorgte Jo-Ann Brunne für großen Jubel. Sie verwandelte einen Freiwurf direkt zur 14:13-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel hielten die "Wild Chicks" das Tempo hoch, setzten sich zum 19:16 ab. In der Abwehr wurde nun immer besser gearbeitet und bei Ballgewinn ging es schnell nach vorn. Trotz 22:19-Führung des HCS II blieb es spannend, da beide Seiten kämpften. In der 57. Minuten traf Jessica Zeidler zum vorentscheidenden 30:26. Die Gäste verkürzten zwar noch einmal, konnten den Sieg der "Wild Chicks" aber nicht mehr verhindern, dessen Grundstein vor allem die kontinuierliche Steigerung der Abwehr- und Angriffsleistung sowie der mannschaftliche Wille zum Sieg war.

HC Salzland 06 II: Compera, Weiß - Zeidler (4), Poschke, Bartsch (1), Seifert (2), Schrader (5), Kregelin (1), Förster (2), Nahrendorf (3), Brunne (9), Kriebel (3), Rähm (1), Henning

Siebenmeter: HCS II 4/3 - Lok 2/1; Zeitstrafen: HCS II 2 - Lok 1