Atzendorf (chj) l Nicht immer gewinnt David gegen Goliath. Das bewies die ZLG Atzendorf, die den Tabellenführer der Fußball-Landesklasse, den FSV Grün-Weiß Ilsenburg, empfing und mit 0:4 (0:3) unterlag. Die Gastgeber konnten nicht an die Kompaktheit der Vorwoche im Derby gegen den SV 09 Staßfurt anknüpfen, sodass der Spitzenreiter insbesondere im ersten Durchgang wenig Mühe hatte, seinen zwölften Sieg in Folge einzufahren.

Die Atzendorfer Fünferkette, die im Derby noch einem Bollwerk glich, musste diesmal ohne Andreas Spangenberg und Marcel Maier auskommen. Maier zog sich beim Aufwärmen eine Zerrung zu und fiel kurzfristig aus. Dadurch musste Tobias Sura defensiver agieren, "wodurch uns in der Offensive das Tempo fehlte", sagte ZLG-Coach Steffen Grohe.

Doch diese kam im ersten Durchgang ohnehin kaum zum Zug. "Wir waren zu weit von den Gegenspielern weg und haben außerdem zu viele Freistöße verursacht." Einen davon zirkelte Ilsenburgs René Harring nach einer Viertelstunde in die Maschen und brachte Grün-Weiß damit auf die Siegerstraße.

Die Gäste überzeugten mit Lufthoheit und Ballbesitz, kamen immer wieder gefährlich vor das Atzendorfer Tor. So konnten die Gastgeber in der 29. Minute nicht energisch genug klären, was in einer maßgeschneiderten Hereingabe von rechts und dem 0:2 mündete. Ähnlich präzise war auch ein Laufpass nur sieben Minuten später, den Sebastian Fabich dankend annahm, Atzendorfs Daniel Ebeling beiseite schob und zum 3:0 einschob.

"In der Kabine haben wir uns geschworen, dass wir uns nicht abschlachten lassen wollten", berichtete Grohe. Dies gelang der ZLG auch, die nun dichter an den Ilsenburgern stand und weniger zuließ. "Zudem hatten wir noch drei Chancen und den Ehrentreffer verdient gehabt." Dieser blieb jedoch verwehrt, stattdessen fiel das 0:4. Dennoch stellte Grohe das Positive heraus. "Wenn wir uns auf das besinnen, was wir können, und alle mitziehen, gelingt es uns auch wir, gegen so einen Gegner mithalten." Er verschwieg aber auch nicht, dass die Gäste einen Gang zurück schalteten.

ZLG Atzendorf: Fiser - C. Rock, Kutz, Wolter, Ebeling, Stange, Schleysing, Sura, S. Rock, Knoll, Strobusch (78. Wullstein)

Tore: 0:1 René Harring (15.), 0:2, 0:3 Sebastian Fabich (29., 36.), 0:4 Martin Salajka (80.); SR: D. Neumann (Staßfurt); ZS: 30