Staßfurt/Schönebeck (chj) l Das Tischtennis-Jahr des TTC "Glück Auf" Staßfurt neigt sich dem Ende zu. Während sich der Landesligist mit einem Sieg in die Winterpause verabschiedete, bekam die dritte Vertretung in der Bezirksliga von Serum Bernburg II ihre Grenzen aufgezeigt.

Landesliga

"Glück Auf" Staßfurt -

SC Seeland 10:5

Bereits die Doppel begannen verheißungsvoll. Dieter Pieles/Sebastian Busche sowie Roland Frank/Enrico Pieles entschieden ihre Duelle relativ problemlos mit 3:0 für sich. Maik Amme und Peter Bartlitz taten sich schon schwerer, mussten sich im Entscheidungssatz schließlich geschlagen geben.

In der ersten Einzelserie nahm der Sieg dann bereits Formen an. Dieter Pieles, Amme und Frank fuhren Drei-Satz-Siege ein, während Bartlitz nach fünf Durchgängen den Kürzeren zog und Enrico Pieles einen 2:0-Vorsprung zu einer 2:3-Niederlage abgab. Insgesamt stand es nach Runde eins dennoch 6:3 für die Gastgeber.

Im zweiten Durchgang genügten Busche drei Sätze. Genau wie Amme, nur mit gegensätzlichem Ausgang. Enrico Pieles bügelte seine bittere Niederlag aus Runde eins wieder aus. Frank hingegen ging in seinem letzten Auftritt im Dress des TTC noch einmal über die volle Distanz und verabschiedete sich schließlich verlustpunktfrei. Angesichts des deutlichen 10:5-Vorsprungs kam es nicht mehr zum abschließenden Doppel. Die Staßfurter überwintern nun auf dem sechsten Platz.

Staßfurt: D. Pieles (1,5), Busche (2,5), Amme (1), Bartlitz (1), Frank (2,5), E. Pieles (1,5)

Bezirksliga

"Glück Auf" Staßfurt III -

Serum Bernburg II 2:13

Als hätte Serums Ines Schünemann Mitleid mit ihrem ehemaligen Verein gehabt, war sie an beiden Verlustpunkten ihrer Mannschaft beteiligt. Noch in der vergangenen Saison schwing sie für die Staßfurter Verbandsliga-Damen die Kelle. Im Doppel unterlag Schünemann mit Steffen Ahlswede. Falk Busche und Carsten Loose mussten allerdings über fünf Sätze gehen, um den einzigen Doppelsieg einzufahren. Tim Pläsche/Jonas Lyko sowie Gunnar Krause/Steffen Heinemann hatten ihren Kontrahenten mit jeweils 1:3 wenig auszurichten.

In den Einzeln nahm die Misere dann ihren Lauf. Lediglich Krause konnte einen Punktgewinn erzielen - gegen Schünemann. Elf Direktvergleiche gingen jedoch an die Gäste, wodurch die deutliche 2:13-Niederlage resultierte.

Staßfurts dritte Vertretung überwintert damit auf dem vorletzten Rang und wird es mit sechs Punkten Rückstand auf einen Nicht-Abstiegs-Platz ganz schwer haben, noch die Klasse zu halten. Zum Rückrundenauftakt am Sonnabend, 10. Januar 2015, tritt das Team gegen die eigene Zweite an. Im internen Vergleich wird die Dritte alles daran setzen, ihren ersten Saisonsieg einzufahren.

Staßfurt III: Pläsche, Busche (0,5), Krause (1), Loose (0,5), Heinemann, Lyko

Bilder