Atzendorf (fna) l Es bleibt dabei: Die ZLG Atzendorf belohnt sich für ihre guten Auftritte in der Fußball-Landesklasse einfach nicht. Obwohl das Team erneut personell gebeutelt war, sodass sogar Keeper Sascha Eisenträger als Verteidiger auflaufen musste, es fast die gesamte Spielzeit in Unterzahl agierte und trotzdem in Führung ging, stand sie gegen Germania Wulferstedt nach der 1:2 (0:0)-Niederlage mit leeren Händen da und schwebt weiter in Abstiegsnot.

Ob Tobias Sura, der trotz eines Verbandes am Knie auf die Zähne biss und sogar mit einem Solo in den letzten Minuten eine Ecke herausholte, oder Sebastian Tolle, der nach acht Monaten ohne Fußball die Hoffnungen auf eine erfolgreiche Rückkehr mit seinem Treffer zum 1:0 nährte, oder Sascha Eisenträger, der mit starker Zweikampfführung und gutem Stellungsspiel auftrumpfte - die ZLG hatte alles gegeben. "Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir ins Spiel gefunden und uns gut präsentiert", lobte Trainer Steffen Grohe.

Allen voran Artan Isufi, der nach einem Ballgewinn den Konter einleitete, zwei Verteidiger auf sich zog und mustergültig Tolle bediente. In der folge verlor Atzendorf jedoch die Bälle im Mittelfeld zu einfach, sodass kaum noch Entlastung vorhanden war. Als schließlich Arthur Knoll ausgewechselt werden musste, wurde das Defensiv-Gefüge instabil. Nach einer Ecke verpasste Michael Gehrke den Kopfball. Er blieb einfach stehen, sodass Sebastian Stadler ungehindert in die kurze Ecke köpfen konnte. Und auch dem 0:2 ging ein Ballverlust von Gehrke im Mittelfeld voraus. Nach "Ping Pong" im Strafraum landete der Ball genau vor dem Füßen von Manuel Zabel.

Die Niederlage lediglich an einem Spieler festzumachen, ist falsch. Das wusste nicht nur Phillip Voigtländer, der den Ballverlust produzierte, der in der Folge zur Roten Karte von Daniel Ebeling (7.) führte. "Das geht ganz klar auf meine Kappe", sagte er nach dem Spiel. Und er fand wenige Minuten nach dem Abpfiff die richtigen Worte für die Niederlage: "Wir haben als Team verloren." Nun gilt es, als Team wieder aufzustehen und sich für die guten Auftritte endlich zu belohnen.

Atzendorf: Fiser - Maier (75. Strobusch), Voigtländer, Eisenträger, Faatz (87. Kutz), Ebenling, Isufi, Sura, S. Rock, Knoll (69. Gehrke), Tolle

Tore: 1:0 Sebastian Tolle (65.), 1:1 Sebastian Stadler (79.), 1:2 Manuel Zabel (90. +2); SR: Mathias Rommel (Latdorf), ZS: 60