Atzendorf/Bernburg (chj) l Nach zwei Siegen mit neun erzielten und keinem kassierten Treffer treten die Landesklasse-Fußballer der ZLG Atzendorf (12.) morgen ab 15 Uhr beim SV Schwarz-Gelb Bernburg (3.). Ihnen die Favoritenrolle zukommen zu lassen, wäre sicher vermessen. "Von Augenhöhe kann keine Rede sein", sagt ZLG-Coach Steffen Grohe. "Aber wir werden alles daran setzen, den Gegner wie in den Vorjahren zu ärgern."

Die Atzendorfer Bilanz gegen die Schwarz-Gelben ist in der Tat sehr gut. Zwar sezte es im Hinspiel eine 2:3-Niederlage, doch in den vier vorangegangenen Partien hatte die ZLG stets die Nase vorn. 3:2, 3:2, 4:3 und 4:0 lauteten die Resultate. "Ob uns erneut ein Sieg gelingt, hängt einzig und allein von uns ab", weiß Grohe. Deswegen lautet die Vorgabe, an die Leistungen aus Schackstedt und der zweiten Schlanstedt-Hälfte anzuknüpfen.

Sich auf der guten Bilanz auszuruhen, dürfte jedoch fatal werden. "Bernburg ist ein spielstarker Gegner", warnt Grohe. Mit körperlicher Präsenz und erfolgreichen Kontern wollen die Atzendorfer dem entgegenwirken. "Nach Möglichkeit wollen wir dann etwas mitnehmen."

Der Trainer kann indes wieder auf Christian Rock bauen, muss dafür aber auf mindestens drei andere Spieler verzichten. Marcel Maier droht sogar das Saisonaus, nachdem ein Muskelbündelriss diagnostiziert wurde.

Hinspiel: 4:3; SR: Roland Leps (Rodleben); Es fehlen: Andreas Spangenberg (Arbeit), Sebastian Tolle (angeschlagen, fraglich), Benjamin Schleysing (Arbeit, fraglich), Marcel Maier (verletzt)