Langenstein (mak/chj) l Wer ein wenig mit den Geschehnissen in der Fußball-Landesklasse, Staffel III, vertraut ist, dürfte das 1:1 (0:0)-Unentschieden zwischen dem SV Langenstein und dem SV 09 Staßfurt wenig überrascht haben. Beide Teams gelten als die Remis-Könige in der Liga. Einziger Unterschied: Während es für die Bodestädter kaum noch um etwas geht, haben die abstiegsbedrohten Harzer wieder einmal "zwei Punkte verschenkt", sagte Langensteins Trainer Burghard Knobbe.

So hätte seine Mannschaft teilweise sehr guten Fußball gespielt, sei dafür aber nicht belohnt worden. Vor allem in der ersten Hälfte agierten die Hausherren auf Augenhöhe. Staßfurt hatte insgesamt mehr vom Spiel, doch die Harzer blieben mit ihren Konterangriffen gefährlich. "Wir hatten drei hochkarätige Chancen und hätten zur Pause mindestens mit zwei Toren führen müssen", sagte Knobbe.

Bezeichnend dafür war die Entstehung des Führungstreffers der Gäste. Nach einem Eckball für Langenstein verloren die Gastgeber im Mittelfeld den Ball und luden den SV 09 förmlich zum Kontern ein. Daraus resultierte ein Eckball, den Mario Hosenthien im Nachsetzen verwandelte. "Das Tor fiel zu einem Zeitpunkt, als niemand mit Staßfurt gerechnet hätte. Das war einfach unglücklich", ärgerte sich Knobbe. Doch seine Mannschaft gab nicht auf und wurde für ihren Einsatz belohnt. Der agile Max Staat zog in der 61. Minute energisch in den Strafraum und konnte nur per Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marcel Menzel zum 1:1-Ausgleich. Er sorgte damit für das siebte Unentschieden beider Teams.

SV 09 Staßfurt: Beier - Hosenthien, Hartmann, Abresche (62. Klemmer), F. Jesse, Gurn, Stachowski, Horstmann, Mähnert, Limpächer, Härtge (80. Unger)

Tore: 0:1 Mario Hosenthien (48.), 1:1 Marcel menzel (FE., 61.); SR: D. Kleist (Frose); ZS: 62